BVB-U23 festigt mit Sieg die Tabellenspitze - ein Verteidiger trifft für die Borussia

Fußball-Regionalliga

Die U23 von Borussia Dortmund hat nach zwei Punkteteilungen wieder einen Sieg eingefahren. Beim 2:0-Erfolg gegen den SV Lippstadt erzielte ein Verteidiger der Borussen das Führungstor.

Dortmund

, 20.03.2021, 16:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
Lennard Maloney erzielte für den BVB den goldenen Treffer.

Lennard Maloney erzielte für den BVB den goldenen Treffer. © Thomas Bielefeld

Die U23 von Borussia Dortmund festigt die Tabellenführung. Beim Heimspiel am Samstag gegen den SV Lippstadt behielt der Spitzenreiter mit 2:0 die Oberhand. Ein frühes und ein ganz spätes Tor entschieden die Partie.

Der Gastgeber machte von Beginn der Partie an klar, wer auf dem Fußballplatz an der Adi-Preißler-Allee das Sagen hat. Beginnend mit dem Spielanpfiff, presste der im Vergleich zum RWE-Spiel auf vier Positionen veränderte BVB hoch. Häufig störten die Borussen das Aufbauspiel der Lippstädter schon am Strafraum des SVL. Von Aufbauspiel der Gäste war daher zumeist keine Rede.

Daneben erspielte sich der Spitzenreiter im ersten Durchgang eine Vielzahl an gefährlichen Tormöglichkeiten. Bis zur 1:0-Führung von Lennard Maloney hatte der BVB schon drei große Chancen. Doch Steffen Tigges (1.), der im Gegensatz zu Tobias Raschl und Ansgar Knauff doch nicht bei den Profis aushalf, Talyan Duman (4.) und Dominik Wanner (12.) scheiterten am aufmerksamen Gäste-Schlussmann Christopher Balkenhoff.

Jetzt lesen

Maloney, der am Samstag sein erstes Saisontor erzielte, ließ den Knoten dann aber platzen. Er köpfte eine Tigges-Flanke für den Tabellenführer zur verdienten 1:0-Führung ins Netz. Auch danach blieb die BVB-U23 am Drücker, preschte immer wieder mit hohem Tempo nach vorne, das die Gäste, die gegen den Abstieg kämpfen, vor so manches Problem stellte.

Das 2:0 hatte Alaa Bakir auf dem Fuß. Dominik Wanner, der am Samstag nach längerer Zeit wieder in der Startelf stand, dribbelte sich durch die Lippstädter Spielhälfte passte dann klug zu Tigges, der auf Bakir ablegte. Sein Schuss verfehlte das Tor nur knapp (23.).

SV Lippstadt zeigt sich selten in BVB-Hälfte

Vom SV Lippstadt kam in der ersten Halbzeit dagegen nur wenig. Die Gäste schafften es ob des aggressiven BVB-Pressings kaum, für Entlastung zu sorgen. Lediglich in der 38. Minute wurde es einmal gefährlich, als Gerrit Kaiser knapp am Tor vorbeizog. So ging es mit der verdienten 1:0-Führung in die Umkleidekabine.

Aus dieser kam der BVB zunächst auch besser als die Gäste zurück. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte der BVB durch Tigges mehrere Möglichkeiten, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Doch der BVB-Profi hatte in diesen Phasen kein Abschlussglück. Nach 56 Minuten dann ein weiterer vermeintlicher Vorteil für den BVB: Lippstadts Simon Schubert sah wegen Meckerns die Ampelkarte. Zuvor war Richmond Tachie im SVL-Strafraum verdächtig gelegt worden. Der Unparteiische zeigte aber nicht auf den Punkt.

So wirklich nutzen konnte der BVB den Vorteil aber nicht. Lippstadt hingegen fand nun ein wenig besser ins Spiel und wagte sich auch mal häufiger in die gegnerische Hälfte. Eine wirkliche Torchance sprang dabei aber zunächst nicht raus. Aufregung herrschte nur einmal, als Lucas Arenz im Strafraum von Marco Hober gestoppt worden war. Die Lippstädter forderten in der 70. Minute Strafstoß, doch auch hier blieb der Pfiff aus.

Dem BVB boten sich gegen der Ende der Partie noch einmal ein paar Konterchancen. Ebenso eine große Chance hatten die Lippstädter kurz vor Abpfiff, als eine Ecke hauchdünn am Tor vorbeirauschte. Mit dem Schlusspfiff steuerte dann der eingewechselte Kolbein Finnsson den Treffer zum 2:0-Endstand bei, als Tigges ihn bediente.

„Wir haben heute mit sehr hoher Intensität angefangen und hatten schon vor dem Tor zwei hundertprozentige Tormöglichkeiten. Selbst haben wir in der ersten Halbzeit nichts zugelassen. Man hat aber gesehen, dass Lippstadt auch in Unterzahl eine Mannschaft ist, die Fußball spielen möchte. Wir wussten von Anfang an, dass es heute eine knifflige Aufgabe werden wird. Es ging darum, das Spiel zu gewinnen und optimalerweise schnell zu entscheiden. Das erste ist uns gelungen, das zweite eher nicht“, resümierte BVB-Coach Enrico Maaßen nach dem Spiel.

BVB II: Unbehaun - Maloney, Dams, Weigelt - Pfanne, Hober (76. Ercan), Wanner, Bakir (62. Finnsson), Duman, Tigges, Tachie (71. Harlass)
Tore: 1:0 Maloney (13.), 2:0 Finnsson (90.) Bes. Vorkommnis: Gelb-Rote Karte Schubert (56.) wegen Meckerns
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Westfalenliga
TuS Bövinghausen hat keinen Trainer, kein Testspiel, keinen Trainingsplan - „Sind entspannt“