BVB-U23 hat einen neuen Leader, der seinen Jungs Männerfußball beibringen will

mlzFußball-Regionalliga

Als einer von neun Neuzugängen lief U23-Spieler Franz Pfanne für den BVB gegen Westfalia Herne auf. Er setzt sofort eine Duftmarke - und fand nach dem Spiel auch klare Worte.

Dortmund

, 31.07.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es laufen die letzten Spielminuten. Ein paar Zeigerumdrehungen sind es noch, bis der Unparteiische Selim Erk mit seinem Schlusspfiff einen Punkt hinter die erste Testpartie der U23 von Borussia Dortmund setzt. Im Glück-Auf-Stadion in Herne Sodingen - dort traf die Borussia am Mittwochabend auf den Oberligisten SC Westfalia Herne - setzt in diesen Schlussminuten ein Borusse noch einmal Akzente: Neuzugang Franz Pfanne. Trotz einer bislang harten Vorbereitung macht er noch einmal Meter, dirigiert und spricht mit seinen Nebenleuten - Pfanne verrichtet Leaderaufgaben. Ein Gewinn für den BVB.

Jetzt lesen

Die BVB-U23 ist allem Anschein nach um einen Anführer reicher. Zumindest aber hat Neuzugang Franz Pfanne am Mittwochabend beim 1:0-Sieg in Herne schon einmal Eindruck hinterlassen. Der 25-Jährige, der im Sommer gemeinsam mit seinem Coach Enrico Maaßen vom Ligakonkurrenten SV Rödinghausen nach Dortmund gewechselt ist, ging sofort voran, kommunizierte viel auf dem Platz, beackerte das Mittelfeld und ging bei Standards nach vorne und nach hinten. Pfanne brachte Stabilität und Struktur ins Spiel. Auch deswegen hielt der BVB am Ende die Null.

Jetzt lesen

Es verwundert daher auch nur wenig, dass der Mittelfeldspieler nach dem Schlusspfiff zufrieden mit seinem ersten Einsatz war. „Es war richtig geil, nach vier Monaten wieder auf dem Platz zu stehen“, sagt Pfanne und spricht die lange Corona-Pause an, die den Ligenbetrieb seit März aussetzte. „Es hat mega Bock gemacht und der Zu-Null-Sieg gegen eine gute Truppe ist natürlich ein positives Erlebnis für uns“, so der neue Borusse weiter.

Franz Pfanne (l.) zeigte am Mittwochabend in Herne eine starkes Debüt.

Franz Pfanne (l.) zeigte am Mittwochabend in Herne eine starkes Debüt. © Patrick Schröer

Im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten nach dem Spiel wirkt Pfanne, als sei er schon immer irgendwie Borusse gewesen. Nach dem Spiel läuft er gemeinsam mit seinen Mannschaftskollegen aus, Pfanne lächelt. Ist das schon die Vorfreude auf die neue Saison, die Anfang September mit dem Auswärtsspiel beim TSV Alemannia Aachen beginnt? Gut möglich.

Pfanne ist „super happy“, beim BVB zu sein

„Ich bin super happy, hier zu sein und freue mich natürlich auf die Saison. Hier ist alles mega professionell, das bin ich so auch noch nicht gewohnt“, sagt Pfanne, der trotz des guten ersten Eindrucks seiner Mannschaft auch Verbesserungspotenzial sieht. „Wir hatten harte zehn Tage hinter uns. Nach den Wechseln haben wir unseren Spielfluss etwas verloren. Normalerweise darf so ein Leistungsabfall in der zweiten Halbzeit aber nicht zustande kommen. Für das erste Spiel war das aber in Ordnung“, so Pfanne, der mit seinen 25 Jahren übrigens der älteste Spieler der Truppe ist.

Jetzt lesen

Auch deswegen sieht sich Pfanne selbst als Führungsspieler, möchte gemeinsam mit Marco Hober und Steffen Tigges vorangehen. „Die Qualität ist in der Mannschaft sehr gut, die Jungs sind talentiert und wir sind auch schon ein eingeschworenes Team. Die Mannschaft braucht aber noch ein bisschen Führung, eine klare Struktur und Sicherheit. Wir möchten den Jungs erklären, wie man Männerfußball spielt. Fußball in der Regionalliga ist etwas anderes als in der U19. Da wird auch mal dazwischen gekloppt und das muss in die Köpfe der Spieler rein“, sagt Pfanne, der aber glaubt, dass sein Team eine gute Rolle spielen werde.

Maaßen: „Franz ist sehr wertvoll für uns“

Und was sagt der Coach, der Pfanne bereits seit Rödinghausener Zeiten aus dem Effeff kennt, über seinen Schützling? „Franz ist sehr wertvoll für uns. Er hat ein großes Laufpensum, bewegt sich gut auf dem Platz und gewinnt sehr viele Defensivkopfbälle. Er ist ein stabilisierender Faktor - und das war er auch heute schon“, so Maaßen nach dem Spiel.

Den nächsten bleibenden Eindruck - vorausgesetzt Pfanne fällt nicht der Rotation zum Opfer - kann der neue Leader dann am 1. August hinterlassen. Dann trifft die U23 des BVB im Hemberg-Stadion (Immermannstraße 10, Iserlohn) auf den RSV Meinerzhagen. Anpfiff der Partie ist um 14.30 Uhr.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt