BVB-U23 reist voller Tatendrang nach Wegberg-Beeck - doch einige Spieler fehlen

Fußball-Regionalliga

Die U23 von Borussia Dortmund ist am Samstag beim Tabellen-15. SV Wegberg-Beeck zu Gast. Die Borussia ist Favorit, muss aber einige Spielerausfälle verkraften.

Dortmund

, 06.03.2021, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Steffen Tigges kann am Samstag für die U23 des BVB nicht auflaufen.

Steffen Tigges kann am Samstag für die U23 des BVB nicht auflaufen. © Revierfoto via Kirchner-Media

Campino hat es bereits 2017 in sein Mikrofon gebrüllt. Im Song „Urknall“ singt der Frontmann der Punkrockband Die Toten Hosen eine Zeile, die sich einprägt: „Wir wollen zurück auf den Bolzplatz“. Auf ihren Bolzplatz natürlich, zurück auf die Musikbühne. Zuvor hatte die Band aus Düsseldorf eine lange Pause eingelegt und jahrelang kein Album mehr veröffentlicht. 2017 erlösten die Rocker ihre Fans dann aber – nach fünf Jahren mit einer neuen Platte, die Rekorde knackte.

Zugegeben: Fünf Jahre mussten die Regionalliga-Fußballer der U23 von Borussia Dortmund nicht auf ihr nächstes Meisterschaftsspiel warten. Am Ende sind es drei Wochen, die zwischen der Heimpartie gegen den SC Wiedenbrück (2:2) und dem Auswärtsspiel beim SV Wegberg-Beeck am Samstag, 5. März (14 Uhr) liegen. Der Wunsch nach einer Rückkehr auf den Bolzplatz ist beim BVB aber nicht kleiner. „Wir freuen uns, dass wir mit dem Spielbetrieb wieder weitermachen dürfen. Wir sind sehr gut ins neue Jahr gestartet. Durch das spielfreie Wochenende hatten wir eine längere Pause. Deswegen sind wir jetzt voller Tatendrang“, sagt BVB-Trainer Enrico Maaßen.

Jetzt lesen

Nachdem das Spiel beim Bonner SC vor zwei Wochen wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt worden war, hatte das Team von Maaßen in der Vorwoche regulär spielfrei. Während die Konkurrenz also um Punkte stritt, schaute der BVB zwei Wochen zu. Gut für die Borussia: An der Tabellenlage hat sich weiterhin wenig geändert. Noch immer rangiert der BVB mit 57 Punkten auf Rang eins, dicht gefolgt von RW Essen mit 54 Punkten. Allerdings dürfen die Essener noch eine Partie mehr bestreiten. Damit die Tabellenkonstellation so bestehen bleibt, bräuchte der BVB bei Wegberg-Beeck im Idealfall also drei Punkte.

Doch der Gegner vom Niederrhein hat unter der Woche personell gehandelt und den Trainer getauscht. Nach der 0:3-Schlappe in Bergisch Gladbach musste Coach Michael Burlet gehen, für ihn übernimmt Mark Zeh beim derzeit 15. der Liga. Entgangen ist dieser Trainerwechsel dem BVB natürlich nicht. Maaßen erwartet eine kompakt verteidigende Mannschaft, die sehr gefährlich bei Standards sei.

„In der Offensive haben sie schnelle und gefährliche Spieler. Wir brauchen also wieder eine konzentrierte Leistung, hohe Ballsicherheit und müssen sehr gut gegen den Ball arbeiten“, sagt der BVB-Coach, der personell umbauen muss.

„Wir müssen auf ein paar Spieler verzichten. Dominik Wanner fehlt angeschlagen, ebenso fehlen Moritz Broschinski, Patrick Osterhage und Taylan Duman verletzt. Dazu hat Alaa Bakir die fünfte Gelbe Karte bekommen und muss zuschauen. Steffen Tigges ist mit nach München geflogen und kann daher auch nicht für uns spielen“, sagt Maaßen, der aber auf sein fittes Personal vertraut und sein Team breit aufgestellt sieht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt