BVB-U23-Trainer Maaßen spricht über das Titelrennen – und seine Zukunft

Borussia Dortmund II

Borussia Dortmunds U23-Coach Enrico Maaßen hat sich zum Aufstiegsrennen mit Rot-Weiss Essen und seiner Zukunft geäußert. Ein Spieler fehlt erst mal verletzt.

Dortmund

, 04.03.2021, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB-II-Trainer spricht über den Titelkampf.

BVB-II-Trainer spricht über den Titelkampf. © BVB/Alexandre Simoes

Vor dem samstäglichen Duell gegen den FC Wegberg-Beeck steht Borussia Dortmunds U23 auf Position eins. Drei Wochen hat der BVB nun keine Partie mehr absolviert - dennoch ist Trainer Enrico Maaßen guter Dinge, dass seine Belegschaft wie gewünscht aus den Startlöchern schießen kann. Vielfach hat es sie es ja schon gezeigt.

Am vergangenen Freitag konnte die Borussia in aller Ruhe verfolgen, wie Aufstiegskonkurrent RWE gegen Fortuna Düsseldorf II mit 0:3 verlor und die erste Saison-Niederlage kassierte. Der Abstand zu Rot-Weiss Essen beträgt demnach weiterhin drei Punkte; der Pokal-Viertelfinalist hat dabei eine Liga-Partie weniger absolviert.

BVB-U23-Trainer Maaßen zieht den Hut vor RWE

Maaßens Team befindet sich weiterhin weit über dem Soll und ist mittendrin im Kampf um die Regionalliga-Meisterschaft. Dortmunds U23-Fußballlehrer stimmt das freilich zufrieden, doch er zeigt sich nach wie vor nicht einverstanden mit der Position, dass sich seine Mannschaft nun allein auf den Drittliga-Aufstieg konzentrieren sollte.

„Die Jungs lesen sich natürlich das Eine oder Andere durch, schauen, was geschrieben oder gesagt wird. Mir ist dennoch wichtig, dass sie sich nicht so sehr mit dem beschäftigt, was in ein paar Monaten sein könnte, sondern mit dem Hier und Jetzt“, sagt er – und erklärt: „Essen hat das Team ganz klar zusammengestellt für Platz eins.“

BVB-U23-Trainer Enrico Maaßen will keine Giftpfeile abschießen

RWE habe bereits in der vergangenen Saison eine „gute Mannschaft besessen“ und sich im vergangenen Sommer punktuell verstärkt – etwa mit Keeper Daniel Davari oder Torjäger Simon Engelmann. „Das sind sicherlich entscheidende Faktoren“, so Maaßen. „Bislang haben sie es sehr gut gemacht, ich ziehe den Hut vor den Leistungen im Pokal und in der Liga.“

Allerdings gehe es ihm nicht darum, „mich ständig mit RWE zu vergleichen oder Giftpfeile hin und her zu schießen. Mir geht es um uns“, sagt der 36-Jährige, der wegen einer Muskelverletzung wohl noch für zwei Wochen auf Moritz Broschinski verzichten muss. Der Stürmer, 2020 wegen eines Mittelfußbruchs lange Zeit lahmgelegt, war bisher kein Faktor, sucht seine Form.

BVB-U23-Trainer Enrico Maaßen lobt Talent Moritz Broschinski

„Er ist mit seinen 20 Jahren noch ein sehr junger Kerl, lebt das erste Mal fern der Heimat – für ihn ist es nicht einfach“, sagt Maaßen. Während Broschinskis verletzungsbedingter Abwesenheit habe Kapitän Steffen Tigges „toll gespielt, vielleicht hat Moritz das auch ein wenig beschäftigt. Jedenfalls sind seine Leistungen nach und nach besser geworden.“

Der BVB werde „noch ganz viel Freude mit ihm haben. Er hat tolle Anlagen. Wir tun sehr gut daran, ihm die nötige Zeit zu geben“, bekräftigt Maaßen, ehe er auf die kommende Saison zu sprechen kommt. Auf die Frage, ob er sich auch in der Saison 2021/2022 als Chefcoach um die BVB-U23 kümmern werde, fällt die Replik deutlich aus.

BVB-U23-Trainer Enrico Maaßen gibt seine Zusage für die kommende Saison

„Ich habe einen Vertrag bis zum Sommer 2022, dementsprechend bin ich auch in der nächsten Saison hier Trainer“, sagt Maaßen – und stößt damit gewiss auf offene Ohren. So gut wie mit dem aus Rödinghausen gekommenen Coach war der BVB II schließlich lange nicht mehr. Die Planungen für die kommende Spielzeit laufen derweil - der erste Zugang ist schon fix.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt