Das verflixte zweite Jahr? Der TuS Körne formuliert mutige Ziele - und setzt auf junges Blut

mlzFußball-Bezirksliga

Der TuS Körne geht mit mutigen Zielen in die zweite Bezirksliga-Saison seit dem Aufstieg. Trainer Dominik Grobe konnte dafür viele junge Spieler begeistern - und will mehr den Ball haben.

Dortmund

, 12.07.2019, 11:04 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Fußball-Bezirksligist TuS Körne setzt auch in der kommenden Saison auf die jungen Wilden. Bis auf den erfahrenen Sechser Nigel Behrends vom Ligakonkurrenten Viktoria Kirchderne verpflichtete der TuS nur junge Spieler, die charakterlich und menschlich zum vorhandenen Kader passen. „Wir werden versuchen, den dritten Platz aus der Vorsaison zu bestätigen und peilen einen Platz unter den ersten fünf an“ sagte Dominik Grobe.

Wer sind die Favoriten?

Der Übungsleiter des TuS sieht sein Team aber nicht als Meisterschaftskandidat an. „Türkspor Dortmund, TuS Eichlinghofen sowie die Landesliga-Absteiger VfL Kemminghausen und SSV Mühlhausen sind meine Favoriten auf den Aufstieg“ ergänzt Grobe.

In Niklas Klick, der als Torhüter sein großes Talent schon andeutete, sowie den beiden begabten Mittelfeldspielern John Paul Hiltenkamp und Kevin Ahmet und Innenverteidiger Konrad Gründl holten die Körner gleich vier Eigengewächse aus der eigenen A-Jugend.

Beyer und Vogt kommen aus Hörde

Linksfuß Nils Beyer soll Außen für das nötige Tempo sorgen. Er kam wie Stürmer Nico Vogt vom A-Ligisten Hörder SC. Bei der in der Landesliga kickenden A-Jugend des FC Brünninghausen bedienten sich die Östlichen auch doppelt: Leon Reckers überzeugte bisher durch seine Schnelligkeit und seine Physis.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der Kader des TuS Körne 2019/20

Der Kader des TuS Körne 2019/2020.
12.07.2019
/
Andreas Brach© Christian Schulze
Cedric Weise© Christian Schulze
Christopher Kalis© Christian Schulze
Conor O'Reilly© Christian Schulze
Dominik Grobe© Christian Schulze
Frank Zabukovec© Christian Schulze
Fabian Hermann© Christian Schulze
Jan Schwendtner© Christian Schulze
Jerome Grunewald© Christian Schulze
John Hlltenkamp© Christian Schulze
Jonas Lammers© Christian Schulze
Julian Berkenbusch© Christian Schulze
Kevin Kleine© Christian Schulze
Kevin Silva Ferreira© Christian Schulze
Konrad Gründel© Christian Schulze
Leon Reckers© Christian Schulze
Lorenz Gründel© Christian Schulze
Mannschaftsfoto© Christian Schulze
Marc Wiegand© Christian Schulze
Mujë Parduzi© Christian Schulze
Neuzugänge von links:
Dominik Grobe (Trainer), Muje Parduzi, Nils Beier, Nigel Behrends, Nico Maurice Voigt, Niklas Klick, Leon Reckers, Konrad Gründel, John Hlltenkamp© Christian Schulze
Nico Maurice Voigt© Christian Schulze
Nicola Ilic© Christian Schulze
Nigel Behrends© Christian Schulze
Niklas Klick© Christian Schulze
Nils Beier© Christian Schulze
Patrick Czaplygin© Christian Schulze
Salvatore Fiorentino© Christian Schulze
Thomas Taube© Christian Schulze
Tim Czaja© Christian Schulze
Timo Goldau© Christian Schulze

Der andere Neuzugang Muje Parduzi soll als Innenverteidiger zum Einsatz kommen. „Die Umstellung von der Jugend zu den Senioren ist mir bisher leichtgefallen, auch wenn die Einheiten intensiver sind“ sagte Parduzi, der auf viele Einsatzzeiten hofft. „Zu meinen Stärken gehören die Übersicht, außerdem verfüge ich über eine gute Passsicherheit. Vor allem beim Tempo muss ich noch zulegen“ so Parduzi weiter.

Spielweise wird sich ändern

Der TuS wird in der kommenden Saison seine Spielweise ein wenig ändern. „Wir wollen uns beim eigenen Ballbesitz verbessern und die Ballbesitzzeiten erhöhen. Wichtig sind Tempo, Laufbereitschaft und die nötige Aggressivität“ äußert sich Trainer Dominik Grobe zu den Trainingsschwerpunkten. Zum Saisonauftakt gegen Viktoria Kirchderne erwarten die Körner ein enges Spiel auf Augenhöhe.

Am zweiten Spieltag trifft der TuS auf den starken Aufsteiger RW Germania. „Wir wollen wie im vergangenen Jahr gut aus den Startlöchern kommen“ hofft der Körner Trainer. Obwohl der Kader mit 26 Akteuren gut besetzt ist, plagen die Östlichen drei längerfristige Ausfälle: Maik Lümkemann (Achillessehnenriss), Johannes Staab (Fußbruch) und Marvin Heinrich (Probleme mit den Bändern) werden in 2019 wohl nicht mehr auflaufen können.

Lesen Sie jetzt
Fußball

Füchse, Maschinen, Oberkörper-Model: Dieses Team gewinnt in Dortmund jedes Alt-Herren-Turnier

Mit 32 Jahren darf man schon bei den Alten Herren mitspielen und seine Mitspieler ausschimpfen. Es geht aber auch anders: Schaut mal, wer in Dortmund schon alles im Alt-Herren-Alter ist. Von Thomas Schulzke

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Westfalenliga

Franzen vor dem Derby Wickede gegen Schüren: Ich spüre meinen Körper nach 20 Jahren Fußball