De Graat erkämpft sich Rang eins - Gunkel wird Vierter

Leichtathletik: Jugend-Meisterschaft

Patricia de Graat auf der höchsten Stufe des Siegertreppchens und weitere vier junge Athleten und zwei Staffeln in den Entscheidungen, das Team der LG Olympia hielt bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Jena, was es versprach.

DORTMUND

, 02.08.2015, 14:26 Uhr / Lesedauer: 2 min
De Graat erkämpft sich Rang eins - Gunkel wird Vierter

Patricia de Graat (l.) triumphierte bei der U18 über 1500 Meter

„Auf keinen Fall Führungsarbeit leisten“, hatte Trainer Pierre Ayadi Patricia de Graat vor dem 1500-Meter-Finale der B-Jugend  mit auf den Weg gegeben, und daran hielt sie sich konsequent, auch wenn das moderate Tempo, dazu verführt hätte, die Initiative zu ergreifen. Als die noch nicht 17-Jährige 200 Meter vor dem Ziel die Leipzigerin Luise Thate attackierte und nicht vorbei kam, behielt sie die Nerven und reihte sich wieder dahinter ein.

De Graat nicht mehr zu halten

Auf der Zielgeraden war de Graat jedoch nicht mehr zu halten und  lief nach 4:36,23 Minuten als sichere Siegerin lachend ins Ziel. „Ich habe mir schon oft ausgemalt, wie es wäre deutsche Meisterin zu werden“, sagte sie und gestand: „Das Gefühl ist ganz toll.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

LGO-Athleten bei der Deutschen Jugendmeisterschaft in Jena

Die LGO-Athleten kämpfen in Jena um Medaillen.
02.08.2015
/
Steven Orlowski belegte im 5000-Meter-Rennen der U20 Platz 14 und landete im Mittelfeld.© Foto: Reith
In der letzten Runde führte Dortmunds Leif Gunkel über 5000 Meter, dann wurde er überholt. Am Ende erkämpfte er sich Platz vier.© Foto: Reith
Leon Straub blieb über 5000 Meter Platz 22.© Foto: Reith
David Valentin konnte Platz sieben über 5000 Meter erlaufen.© Foto: Reith
In der letzten Runde führte Dortmunds Leif Gunkel über 5000 Meter, dann wurde er überholt. Am Ende erkämpfte er sich Platz vier.© Foto: Reith
Bei Zoe Straub lief über 3000 Meter nicht alles nach Plan. Sie wurde 22.© Foto: Reith
Bei Zoe Straub lief über 3000 Meter nicht alles nach Plan. Sie wurde 22.© Foto: Reith
Vanessa Guting übergibt auf Linda Wrede.© Foto: Reith
Linda Wrede auf Laura Hansen© Foto: Reith
Ihren Vorlauf hatte Patricia de Graat souverän gewonnen.© Foto: Reith
Katharina Loska kam über 400 Meter nicht über den Vorlauf hinaus. Sie wurde 15.© Foto: Reith
Marina Wrede belegte über 2000 Meter Hindernis bei der U20 Platz sechs.© Foto: Reith
Marina Wrede belegte über 2000 Meter Hindernis bei der U20 Platz sechs.© Foto: Reith
Patricia de Graat (l.) triumphierte bei der U18 über 1500 Meter© Foto: Reith
Rang sieben - U18-Kugelstoßer Mert Yarimay kam ins Finale, verpasste aber den erhofften Stoß über sieben Meter.© Foto: Reith
Schlagworte Dortmund

Für Leif Gunkel (LG Olympia) wurden die 5000 Meter zum Rennen der verpassten Gelegenheiten. Von Beginn an ordnete er sich in der Spitzengruppe ein, erkämpfte 800 Meter vor Schluss  die Führung, wurde aber rasch wieder eingefangen. Eingangs der letzten Runde musste er etwas abreißen lassen, aber mit einem furiosen Spurt kam er wieder heran und wurde nach 14:51,36 Minuten mit nur 50 Hundertstel Abstand zu „Bronze“ Vierter.

"Für Leif war mehr möglich"

„Für Leif war mehr möglich. Er war auf  den letzten 200 Metern der Schnellste des gesamten Feldes, und hätte er seinen Spurt etwas früher begonnen, wäre ihm Edelmetall sicher gewesen“, kommentierte Trainer Pierre Ayadi den Lauf seines Schützlings.

Nach mehreren kleinen Blessuren hielt sich David Valentin hervorragend und lief als Siebter mit 15:02,89 Jahresbestzeit. Hinter ihm steigerte sich Steven Orlowski auf vorzügliche 15:13,92, musste sich in dem engen Einlauf aber  mit Rang 14 zufrieden geben. Mit 15:49,42 kam Leon Straub (22.) nicht ganz  an seine Bestzeit heran. Über 1500 Meter wollten Gunkel und Straub noch einmal mit mischen.

Straub mit Bestzeit

Wie schon zuvor blieb Leif jedoch zu lange hinten und sein 400-Meter-Spurt reichte mit 3:58,21 zwar zur Freiluftbestzeit, aber am Finale fehlten 48 Hundertstel. Mit 4:03,63 verbuchte Straub persönliche Bestzeit.

Marina Wrede hätte man in der Entscheidung über 2000 Meter Hindernis mehr Selbstvertrauen gewünscht. Zu lange hielt sie sich im Mittelfeld auf und arbeitete sich erst allmählich nach vorne. Mit einem langen Spurt drang sie nach 6:57,86 Minuten auf Rang sechs vor.

Yarimays landet auf Rang sieben

Mert Yarimays erster Kugelstoß landete bei 16,23 Metern. Dann versuchte er es mit der Brechstange, aber die erhofften 17 Meter gelangen nicht. Mit seiner Weite wurde er bei seinem ersten nationalen Titelkampf respektabler Siebter.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Sportlicher Leiter im Interview
Pierre Ayadi und sein Jürgen Klopp-Moment: Wir hatten ein Wahnsinnsjahr bei der LG Olympia
Münsterland Zeitung Helmut-Körnig-Halle
Hallen-Meisterschaft und Indoor Meeting vor Augen: Das ist der Stand beim Umbau der Körnig-Halle