Dem ASC fehlt nur ein Punkt bis zur Oberliga

Fußball: Westfalenliga 2

Fußball-Westfalenligist ASC 09 Dortmund ist dem Titel ganz nahe. Mit einer ganz starken ersten Hälfte beim TSV Marl-Hüls stellte Aplerbeck am Sonntag die Weichen auf Aufstieg. 4:0 führten die taktisch hervorragenden Gäste zur Pause, 4:2 hieß es am Ende.

DORTMUND

, 02.06.2014, 11:57 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der ASC 09 Dortmund steht kurz vor dem Aufstieg in die Oberliga.

Der ASC 09 Dortmund steht kurz vor dem Aufstieg in die Oberliga.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball, Westfalenliga 2: TSV Marl-Hüls - ASC 09 2:4 (0:4)

Bilder der Westfalenliga-Partie zwischen dem TSV Marl-Hüls und dem ASC 09.
01.06.2014
/
Fußball, Westfalenliga 2: TSV Marl-Hüls - ASC 09 2:4 (0:4)© Foto: Nähle
Fußball, Westfalenliga 2: TSV Marl-Hüls - ASC 09 2:4 (0:4)© Foto: Nähle
Fußball, Westfalenliga 2: TSV Marl-Hüls - ASC 09 2:4 (0:4)© Foto: Nähle
Fußball, Westfalenliga 2: TSV Marl-Hüls - ASC 09 2:4 (0:4)© Foto: Nähle
Fußball, Westfalenliga 2: TSV Marl-Hüls - ASC 09 2:4 (0:4)© Foto: Nähle
Fußball, Westfalenliga 2: TSV Marl-Hüls - ASC 09 2:4 (0:4)© Foto: Nähle
Fußball, Westfalenliga 2: TSV Marl-Hüls - ASC 09 2:4 (0:4)© Foto: Nähle
Schlagworte ASC 09 Dortmund,

Gemessen an den vielen mitgereisten Fans dürfte es im Derby richtig voll werden. Der ASC machte mächtig Eindruck, auch beim Anhang der Gastgeber. Er ließ gegen eine um ihre letzte Titelchance spielende Heimmannschaft kaum Chancen zu. Aplerbeck seinerseits beeindruckte mit großer Effizienz. Ganz stark trumpfte wieder Daniel Diaz auf. Sein Solo mit perfektem Abschluss aus 16 Metern in den Winkel machte deutlich (9.), dass der ASC wirklich an sich glaubt. Aplerbeck spielte bestens organisiert weiter.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball, Westfalenliga 2: TSV Marl-Hüls - ASC 09 2:4 (0:4)

Bilder der Westfalenliga-Partie zwischen dem TSV Marl-Hüls und dem ASC 09.
01.06.2014
/
Fußball, Westfalenliga 2: TSV Marl-Hüls - ASC 09 2:4 (0:4)© Foto: Nähle
Fußball, Westfalenliga 2: TSV Marl-Hüls - ASC 09 2:4 (0:4)© Foto: Nähle
Fußball, Westfalenliga 2: TSV Marl-Hüls - ASC 09 2:4 (0:4)© Foto: Nähle
Fußball, Westfalenliga 2: TSV Marl-Hüls - ASC 09 2:4 (0:4)© Foto: Nähle
Fußball, Westfalenliga 2: TSV Marl-Hüls - ASC 09 2:4 (0:4)© Foto: Nähle
Fußball, Westfalenliga 2: TSV Marl-Hüls - ASC 09 2:4 (0:4)© Foto: Nähle
Fußball, Westfalenliga 2: TSV Marl-Hüls - ASC 09 2:4 (0:4)© Foto: Nähle
Schlagworte ASC 09 Dortmund,

„Wir hatten uns auch vorgenommen, nach Ballgewinn schnell umzuschalten“, sagte der glückliche ASC-Trainer Daniel Rios. „Wir hatten zwar unsere Mühe mit den gegnerischen Standards, insgesamt haben wir aber auch gut verteidigt.“ Auch die kurzfristige Umstellung, da Nils Cala nicht von Beginn an spielen konnte, funktionierte. Christian Werner rückte in die Abwehrkette, in der Claas Heinze dann innen verteidigte.

Die von Dominik Altfeld parierte Großchance durch Marl-Hüls-Offensivkraft Samet Ural (23.) blieb eine Ausnahme. Auf der anderen Seite schlug wieder Diaz eiskalt zu. Nach langem Ball von Christian Werner vollstreckte er (34.). Aplerbeck blieb am Drücker. Ein Doppelschlag kurz vor der Pause brachte die Vorentscheidung. Simon Rudnik (44.) und Patrick Dedner (45.+1) krönten die starke erste Hälfte, in der alle Treffer überlegt herausgespielt waren. Der ASC demonstrierte seine Oberliga-Tauglichkeit. Der TSV hingegen musste sich das Ende seiner Aufstiegs-Ambitionen eingestehen. Er wollte die gut 1000 Zuschauer aber nicht komplett enttäuschen und zeigte Moral. Kai von der Gathens 1:4 per Kopf (57.) machte den ASC-Anhang noch nicht nervös.

Das 2:4 durch Torsten Stondzik hätte sich mancher ASC-Fan jedoch gerne erspart. Die Aplerbecker mit ihrer Routine gewannen dann aber die entscheidenden Zweikämpfe. Die Hereinnahme von Francis Bugri (65.) erwies sich als goldrichtig. Er war einer von denen, die im Mittelfeld jetzt für Ordnung sorgten. Aplerbeck ließ nichts mehr anbrennen. Auch die vierminütige Nachspielzeit überstand der Tabellenführer unbeschadet. Der Sieg ging völlig in Ordnung.

Und dann gestattete sich der ASC eine kleine Feier mit den Fans. Die Spieler stimmten ihre bekannten Lieder an. So nah war noch kein Dortmunder Amateurverein nach dem Abstieg des VfR Sölde 1997 der Oberliga. Uns fehlt noch ein Punkt zum großen Ziel“, sagte Rios.

Lesen Sie jetzt