Dem FCN fehlen die Geldgeber

Frauen-Handball

15.05.2007, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Entscheidung naht. Morgen müssen die nachgebesserten Lizenz-Unterlagen des 1. FC Nürnberg bei der HBVF eingegangen sein. Dann wird der beauftragte DHB-Anwalt Reiner Witte diese prüfen und bald urteilen: Bleibt der ?Club? Erstligist oder rücken die sportlich abgestiegenen Handballerinnen des BVB nach? ?Im Vergleich zu anderen Sportarten geht es um lächerliche Beträge. Ich kann nicht verstehen, dass sich bis jetzt niemand gefunden hat?, ist Nürnbergs Trainer Herbert Müller verzweifelt. ?Es passiert einfach nichts.? Am Wochenende unterlagen die Franken zudem im Final-Hinspiel um die Deutsche Meisterschaft bei Bayer Leverkusen mit 25:30. Da kommen die Querelen um die Lizenz kurz vor dem Rückspiel natürlich zur Unzeit. Vereins-Chef Hans-Georg Woertge betont: ?Selbst wenn sie uns die Lizenz verweigern, ist der Rechtsweg noch nicht ausgeschöpft.? Und der BVB muss sich weiter gedulden. tre

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung „Halt die Fresse“

1014,50 Euro für ein „Halt die Fresse“: „Lasst uns den Bezirksligaverein mit Bier überfluten!“