Der ASC 09 verkleinert den Kader: Ist das die Chance für die Konkurrenz um den Aufstieg?

mlzFußball-Kreisliga A

Der Fußball-Oberligist ASC 09 verkleinert im Winter seinen Kader. Dadurch werden wohl auch die Abstellungen in die Reserve weniger. Bringt das Chancen für die Konkurrenz in der Kreisliga A1?

Dortmund

, 15.11.2019, 07:05 Uhr / Lesedauer: 3 min

Dominik Altfeld ist bester Laune, als der Sportliche Leiter der Reservemannschaft des ASC 09 am Montagabend zur Auslosung der 36. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft erscheint. Altfeld ist als Vertreter des Oberligisten vor Ort, gemeinsam mit Vorstandsmitglied Michael Prinz.

Beide nehmen die Auslosung zur Kenntnis. Der ASC 09, einer der Favoriten auf den Turniersieg, spielt gegen die Kreisligisten aus Sölderholz und Kruckel. Machbare Lose, eine entspannte Lage für den Oberligisten.

Vier Spieler sind freigestellt, weitere können folgen

Auch die Lage der Reserve des ASC in der Kreisliga A1 scheint auf den ersten Blick entspannt. Aplerbecks zweite Mannschaft thront an der Spitze, hat 35 Punkte auf dem Konto, drei mehr als der erste Verfolger BW Huckarde.

Jetzt lesen

Die Aplerbecker Vertretungsgarde kann seit Wochen aus dem Pool des Oberliga-Kaders zurückgreifen. Der Kader von 27 Leuten sorgt dabei fast schon zwanghaft dafür, dass regelmäßig Leute in der Reserve aushelfen müssen. Das könnte sich allerdings schon bald ändern, denn Samir Habibovic, Sportlicher Leiter des ASC, hat angekündigt, den Kader im Winter entschlacken zu wollen.

Vier Spieler sind für den Winter bereits freigestellt, weitere könnten folgen. Das würde zwangsweise bedeuten, dass nicht mehr so viele Spieler zur Reserve in die Kreisliga A abgestellt werden. Dabei machen gerade die Oberliga-Spieler auf dem Papier einen erheblichen Anteil des ASC-Erfolgs aus.

17 ASC-Tore durch Oberliga-Spieler

Von den bislang 53 Treffern, die der ASC II erzielt hat, kamen 17 durch abgestellte Spieler aus dem Oberliga-Kader. Hinzu kommen 15 weitere Tore von Tim Schwarz, der mittlerweile die erste Mannschaft trainiert. Der nach Schwarz zweitbeste Torschütze des ASC 09 ist Jonas Telschow mit neun Treffern. Einer der vier Spieler, die Samir Habibovic nun freigestellt hat.

Jetzt lesen

Droht das ASC-II-Projekt Aufstieg nun womöglich in Gefahr zu geraten? Nein, sagt der Sportliche Leiter Dominik Altfeld. „Ich sehe unser Ziel nicht gefährdet. Ich habe meine Truppe vor der Saison so aufgestellt, ohne den Kader der Ersten einzubeziehen“, betont er und kündgt bereits an: „Wir werden auch im Winter noch mal gucken, dass wir uns auf ein, zwei Positionen noch mal verstärken.“

Faust vermeidet Abteilung Attacke

Auch den direkten Konkurrenten ist das aktuelle Geschehen beim ASC nicht verborgen geblieben. In Angriffsposition möchte sich aber keiner so wirklich begeben. Thomas Faust, Trainer des Tabellenzweiten BW Huckarde, sagt trotz nur drei Punkten Rückstand: „Wir sind sehr zufrieden, dass wir da stehen, wo wir jetzt stehen. Wir haben die beste Abwehr. Wir schauen da tatsächlich nur auf uns.“

Der ASC 09 verkleinert den Kader: Ist das die Chance für die Konkurrenz um den Aufstieg?

Thomas Faust freut sich mit BW Huckarde oben mitzuspielen. © Stephan Schuetze

Bei Westfalia Huckarde, mit 30 Punkten und einem Spiel weniger als die Konkurrenz derzeit Dritter, sind sie nach zwischenzeitlich drei Niederlagen in Serie ohnehin etwas zurückhaltender geworden. „Seitdem gucken wir nicht mehr auf die Tabelle“, sagt Westfalia-Trainer Marcel Land. Und auch nicht auf andere, was seiner Mannschaft derzeit offenbar „ganz gut“ tue, wie er sagt. Am vergangenen Spieltag gewann die Westfalia das Topspiel gegen den Vierten TuS Rahm mit 2:1.

So eng ist der Aufstiegskampf in der Kreisliga A1

1. ASC 09 II (14 Sp./35 Pkt.)
2. BW Huckarde (14 Sp./32 Pkt.)
3. Westf. Huckarde (13 Sp./30 Pkt.)
4. TuS Rahm (14 Sp./28 Pkt.)

Land sieht den Aufstiegskampf in der Liga ohnehin noch als völlig offen an, hat gleich mehrere Kandidaten, die für die ersten beiden Plätze in Frage kommen: „Ich zähle nicht nur Aplerbeck dazu, sondern auch BW Huckarde, Rahm, den TSC Eintracht, RW Barop.“ Unabhängig davon, ob sich am ASC-Kader denn nun noch etwas tue oder nicht.

„Dann werden die auch Schwierigkeiten bekommen“

Manfred Schulze, Coach des TuS Rahm (28 Punkte), hat schon vor einiger Zeit gehört, dass es Veränderungen in der Kaderbewegung des ASC geben könnte. „Die haben zwar eine stabile Truppe“, sagt er, wenn aber der Kader des Oberligisten verkleinert werden würde, „dann werden auch sie Schwierigkeiten bekommen.“

So geht es für die Top Vier am Wochenende weiter

FC HW Lütgendortmund - ASC 09 II BW Huckarde - Osmanlispor VfR Kirchlinde - Westfalia Huckarde TuS Rahm - Dorstfelder SC

Schulze selbst rechne zwar nicht mit dem Aufstieg, aber er hat „immer noch Hoffnung, da oben einzugreifen.“ Egal, wie es letztlich kommen mag, der Aufstiegskampf in der Kreisliga A scheint komplett offen zu sein.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt