Der Kreis hofft, einen Wettbewerb doch noch zu Ende spielen zu können

mlzFußball

Während die Saison in den Amateurligen bald aller Voraussicht nach beendet wird, könnte ein anderer Wettbewerb doch noch zu Ende gespielt werden. Am besten sogar mit Zuschauern.

Dortmund

, 07.06.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Saisonabbruch im Amateurbereich wird höchst wahrscheinlich am 9. Juni endgültig beschlossen. Wer aufsteigt und wer nicht, ist größtenteils bereits geklärt. Absteiger wird es keine geben. Ein anderer Wettbewerb könnte allerdings doch noch zu Ende gespielt werden. Drei Spiele stehen im Herrenbereich noch aus. Gisbert Dankowski, der stellvertretende Vorsitzende des Fußballkreises Dortmund, ist vorsichtig optimistisch.

Die Rede ist vom Kreispokal. Eigentlich hätten sich am 1. und 2. April der TuS Bövinghausen und der ASC 09 Dortmund sowie Brackel 61 und Mengede 08/20 um den Einzug ins Finale und den damit einhergehenden Einzug in die erste Runde des Westfalenpokals duelliert. Die Spiele mussten jedoch - wie so viele andere auch - aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Jetzt lesen

Eine endgültige Entscheidung, wie die Partien entschieden werden, gibt es noch immer nicht. „Da wird noch abgewartet“, sagt Gisbert Dankowski. „Das hat noch Zeit.“ Mitte Mai hatte er gesagt, dass „wir unter den vier Teams wohl losen müssen“. Sollte sich die Lage in den nächsten Wochen aber weiter beruhigen, „werden wir sehen, ob wir beide Spiele noch durchführen können“, erklärt er nun. Dann wären zumindest schon mal die Finalteilnehmer ermittelt, die beide im Westfalenpokal starten dürfen. Eines sei aber bereits gewiss: Es wird dort in der kommenden Spielzeit definitiv wieder zwei Dortmunder Vertreter bei den Frauen und zwei bei den Herren geben.

„Ohne Zuschauer möchte ich nicht spielen“

Wobei es mit hoher Wahrscheinlichkeit bei den Herren sogar noch eine dritte Mannschaft geben wird. Denn die Meister der Bezirksligen und höheren Spielklassen nehmen automatisch am Westfalenpokal teil. Sollte die Saison in den kommenden Tagen wirklich abgebrochen werden, würde Türkspor Dortmund als Herbstmeister und Tabellenführer nach Quotientenregelung (Punkte durch Spiele) als Aufsteiger in die Landesliga feststehen und auch einen Platz im Westfalenpokal, den zuletzt Regionalligist SV Rödinghausen gewann, ergattern.

Jetzt lesen

Auch wenn noch nicht klar ist, ob die Halbfinalspiele des Kreispokals und das Finale wirklich ausgetragen werden können und wenn ja, wann, steht eines für Gisbert Dankowski bereits fest: Ohne Fans am Platz würden solche Spiele nur wenig Sinn machen. „Ohne Zuschauer möchte ich nicht spielen“, gesteht er. Erst mal heiße es aber ohnehin weiter abwarten und gucken, was der FLVW in naher Zukunft macht und beschließt. Das wichtigste, so Dankowski, sei aber sowieso die Gesundheit aller Amateure - auf und neben dem Platz.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt