Dortmunder Klub bestreitet erstes Testspiel und kassiert eine Packung

mlzFußball-Testspiel

Die ersten Dortmunder Klubs haben am Wochenende ihre ersten Fußballspiele seit der Corona-Krise bestritten. Ein Dortmunder Verein kassierte eine Auswärtsklatsche.

Dortmund

, 13.07.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Testspiel-Auftakt nach mehr als vier Monaten: Die ersten Dortmunder Amateurfußballer haben am Wochenende wieder das Gefühl erleben können, wie es denn so ist, sich auf einem Fußballplatz zu einem Spiel zu treffen. Ein Dortmunder Team machte zumindest rein ergebnistechnisch keine guten Erfahrungen.

KSC-Trainer Sascha Rammel sah am Samstag eine 1:7-Niederlage.

1:7. Mit einer hohen Niederlage hat sich Fußball-Landesligist Kirchhörder SC nach der Corona-Pause zurückgemeldet. Beim SV Lippstadt 08 kam der KSC am Samstag unter die Räder. Lippstadt kickt - ebenso wie die U23 von Borussia Dortmund - in der Regionalliga-West und war damit natürlich auch der klare Favorit gegen den drei Ligen tiefer kickenden Landesligisten.

Jetzt lesen

Aufgrund der aktuellen Corona-Schutzverordnung sind derzeit nur Veranstaltungen mit bis zu 100 Zuschauern erlaubt. Die Zuschauergrenze galt selbstverständlich auch für das Testspiel zwischen Lippstadt und Kirchhörde. Doch auch wenn es nur wenige Fans am Lippstädter Rasenplatz waren, sahen diese dafür umso mehr Tore. Insgesamt acht Mal ließen es die Fußballer im Tor klingeln, wobei die Lippstädter deutlich häufiger jubelten.

Jetzt lesen

Schon in den ersten 45 Minuten wurden die Gastgeber, für die es schon das zweite Testspiel war, ihrer Favoritenrolle gerecht. Gleich drei Mal ließ es der Regionalligist im Kirchhörder Tor zappeln. „In der ersten Halbzeit hat es bei uns recht gut geklappt. Kirchhörde hat sich in der ersten Halbzeit sehr tief gestellt und hat abgewartet“, sagte Lippstadts Co-Trainer Marc Woller nach dem Spiel.

Jetzt lesen

Gründe für die Vorgehensweise der Kirchhörder hatte Sascha Rammel, Trainer des KSC, sofort parat: „Wir haben quasi nicht einmal vor diesem Spiel trainiert. Das erklärt auch unsere verhaltene erste Halbzeit. Wir wussten überhaupt nicht, wo wir konditionell stehen“, sagt Rammel, der dennoch froh ob des Testspiels war. „Der Naturrasenplatz war in einem Top-Zustand, wir konnten uns im Stadion umziehen. All das hat schon eine Extra-Motivation mitgebracht“, so Rammel weiter.

Kirchhörder SC steigert sich

Beide Coaches sahen in der zweiten Halbzeit dann eine Steigerung der Kirchhörder, die mutiger wurden - und sogar auch ein Tor erzielten. Leon Franke traf nach einem Torwartfehler zum zwischenzeitlichen 1:4 (54.). „Körperlich waren sie da. Vom Ergebnis ist das ja relativ normal. Man sagt ja: ‚Pro Liga Unterschied macht das zwei Tore‘. Da war das ganz in Ordnung von Kirchhörde“, so Woller weiter.

Rammel bestätigt das. „Wir haben zwar drei doofe Eckball-Gegentore bekommen, aber ansonsten sind wir zufrieden, wie es gelaufen ist. Man hat eine Steigerung gesehen“, so der KSC-Trainer, der froh ist, wieder auf dem Fußballplatz zu stehen: „Es tat gut, wieder da zu sein und die Luft auf dem Rasenplatz zu riechen. Man hat ein Stück weiter wieder das Gefühl von Normalität.“

Jetzt lesen

Der Kirchhörder SC hat bereits zwei weitere Testspiele für den Juli vereinbart. Am Sonntag, 19. Juli, spielt der KSC beim Bezirksligisten SG Massen, eine Woche später (26. Juli) kommt es zum Dortmunder „Derby“ gegen den FC Brünninghausen.

Eingesetzte Spieler Kirchhörder SC: Lichtner, Schmitter, Ulusoy, Kozdron, Yüksel, Franke, Brigdar, Bernhard, Cenan, Tchienguin Touko, Dapes, Magoley, Wrase, Salli, Rous, Heintzmann
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt