Dortmunder Teams starten ordentlich in die Saison

Handball

Mit mehr Licht als Schatten eröffneten die ranghöchsten Dortmunder Handballteams in der Verbands- und Landesliga ihr Meisterschaftsprogramm zur Saison 2014/15. Borussia Höchsten hat derweil noch einmal personell nachgerüstet.

DORTMUND

, 10.09.2014, 16:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auch zehn Treffer von David Fischer (2.v.r.) halfen Borussia Höchsten beim 28:32 gegen Oberaden nicht weiter.

Auch zehn Treffer von David Fischer (2.v.r.) halfen Borussia Höchsten beim 28:32 gegen Oberaden nicht weiter.

Jetzt lesen

mit dem zumindest in der Höhe überraschenden 25:18 bei der stark eingeschätzten Drittliga-Reserve des TuS Ferndorf. "Das war der erhofft gute Auftakt mit Spielraum nach oben", sagte Trainer Thorsten Stoschek. Er freute sich vor allem über die Ausgeglichenheit seines Kaders. Alle elf Feldspieler kamen bei gleichen Spielanteilen zum Zug. Einzig Rechtsaußen Jürgen Lepine durfte etwas mehr "ackern", da die Doppelbesetzung Jan Bonkowski erkrankt fehlte.

Jetzt lesen

Ligarivale

verkaufte sich in der Ausweichhalle Aplerbeck gegen SuS Oberaden teuer, musste sich dennoch mit 28:32 beugen. Dabei überzeugten die Borussen in ihrer taktischen Ausrichtung mit extrem offensiver Abwehr über weite Strecken auch spielerisch. "Das war in Ordnung. Leider hat es nicht ganz gereicht", sagte Trainer Tobias Genau. Er lobte vor allem die hervorragende kämpferische Einstellung. Personell bahnt sich zeitnah noch einmal Verstärkung an. Torwart Aaron Pfennig vom Drittligisten TV Soest unterliegt der U 21-Regelung und erhält für Höchsten ein Doppelspielrecht. Wegen zeitlicher Überschneidungen wird sich sein erster Auftritt noch zwei Wochen hinziehen.  

In der Landesliga 3 trotzten der

und

ihren derzeitigen Problemen und punkteten jeweils doppelt. Der TVB schickte den ASV Hamm 3 am Ende sicher mit 32:26 auf die Heimreise. Rückraumspieler Nils Herbeck stand aus beruflichen Gründen erst zur zweiten Hälfte zur Verfügung, netzte dann aber noch vier Mal ein und entlastete so Alex Sinkevitch, der bis dahin schon sechs Mal getroffen hatte. Trotz des wichtigen, Selbstvertrauen gebenden Auftaktes ist für Trainer Thomas Körber der Brennpunkt Abwehr nach dem Weggang von Thorsten Westermann längst noch nicht gelöscht.

Jetzt lesen

Die Freude in Hombruch über das 30:24 bei der zweiten Garnitur des Oberligisten SG Ahlen hielt sich in Grenzen. Jan Sasse verletzte sich an der Schulter, fällt auf unbestimmte Zeit aus und verlängert somit die Ausfall-Liste (Bradtke, Stary, Blank, Pries). "Langsam gehen uns die Alternativen aus", klagt Trainer Marc Lauritsch, der in Ahlen selbst einsprang. Der Coach hofft für die Samstags-Partie gegen Ickern auf Christian von Bassewitz (Urlaub) und Tillmann Hobrock (krank).  

Nicht unerwartet verlor der dritte Landesligist

in der Sauerlandstaffel beim Topfavoriten HSG Hohenlimburg mit 24:31. Für Trainer Henning Becker, der in seinem Zweitjob mit dem Verbandsligisten SV Westerholt auch bei Teutonia Riemke 29:33 unterlag, war die stärkere HSG-Bank für den deutlichen Ausgang des Spiels besonders entscheidend.

Lesen Sie jetzt