Video-Doku: Das Projekt TuS Bövinghausen - Erlebt, wie der Verein von Thorsten Legat tickt

Fußball in Dortmund

Die dreiteilige Doku-Serie. Eine Derby-Woche mit dem TuS Bövinghausen, schaut hinter die Kulissen, in die pompöse Kabine und lernt die Protagonisten des kritisch beäugten Klubs kennen.

Dortmund

09.09.2019, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Man konnte zuletzt vieles über den TuS Bövinghausen lesen. Doch wie geht es hinter den Kulissen des polarisierenden Klubs wirklich zu? Wie kommt die Kritik aus der Stadt beim Verein an? Was denken die Spieler über Trainer Thorsten Legat? Und wo sieht sich der Verein in zehn Jahren?

Was passiert in Bövinghausen?

Es ist die Woche vor dem Derby gegen den SV Brackel 06. Ihr begleitet den TuS Bövinghausen zum Training, zum Frisör, ins Hotel des Präsidenten, in die Kabine und aufs Feld.

Um die Dokumentation sehen zu können, müsst ihr bei uns registriert sein. Die Registrierung ist kostenfrei und in jedem Doku-Teil mit wenigen Klicks erledigt.

Das erwartet Euch in den drei Teilen:

  • Teil 1: Wie und warum Thorsten Legat zum TuS Bövinghausen kam
    • Warum spielte China eine Rolle bei der Zusage? Wie kommt der Instagram-Influencer bei den Spielern an? Wie bei den Fans in Bövinghausen? Und was hat er vor? Hier geht‘s zum ersten Teil.

Jetzt lesen

  • Teil 2:: Die Geschichte des TuS und die Kritik aus der Stadt
    • Wie wurde aus einem Kreisligisten der polarisierendste Klub in Dortmund? Wie gehen die Protagonisten mit Kritik um?

Jetzt lesen

  • Teil 3: Das Derby gegen den SV Brackel 06 und die Ziele in der Zukunft
    • Wie bereitet Thorsten Legat sein Team auf das Derby gegen Brackel vor? Was plant der Klub für die Zukunft?

Jetzt lesen

Zu Wort kommen in der Dokumentation: Trainer Thorsten Legat, die Vereinsvorsitzenden Ajan und Safet Dzaferoski, die Spieler Florian Juka, Pascal Königs, Nico Legat, Sebastian Mützel, Dejan Petrovic, Sven Thormann und Sascha-Marc Reinholz, der Trainer vom SV Brackel 06 Giovannia Schiattarella, Bövinghausens Betreuer Gerd Rautert, Bövinghausens Platzwart Jürgen Dolge, Zuschauer und Sportjournalist Daniel Otto.

Lesen Sie jetzt