Dressur: Kirsten Sieber debütiert vor der Haustür

DORTMUND Im vergangenen Jahr erhielt sie in Dortmund das Goldene Reiterabzeichen. Ein Jahr später gibt es am Wochenende für Kirsten Sieber erneut ein Highlight in der Westfalenhalle. Die junge Dortmunderin und Charly geben ihr Dressur-Debüt bei einem internationalen Grand Prix.

von Ruhr Nachrichten

, 25.03.2009, 16:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dressur: Kirsten Sieber debütiert vor der Haustür

Nominiert für das Duell mit der Weltelite: Die Dortmunderin Kirsten Sieber startet im internationalen Dressur Grand Prix.

Mit 20 Jahren ist sie jüngste Teilnehmerin in der Grand Prix Tour und erstmalig seit den Zeiten von Udo Nesch reitet eine Dortmunderin in der Westfalenhalle einen internationalen Grand Prix. Bundestrainer Holger Schmezer und Turnierveranstalter Dr. Kaspar Funke nominierten das Paar jetzt für diese Tour auf höchster Ebene. „Ich freue mich riesig auf das Heimspiel“, sagt die Doppel-Vize-Europameisterin der Jungen Reiter 2008. Mit der Qualifikation für den Piaff Förderpreis in diesem Jahr hatten Kirsten und Charly bereits im Februar ihre gute Form bewiesen.

Die jüngste Schülerin aus dem Team von Klaus Balkenhol bereitet sich mit ihrem Trainer systematisch auf die Grand Prix Tour vor. „Ich bin hier, um Erfahrung zu sammeln und mich mit Charly an die Grand Prix Tour heranzutasten. Hier kann ich eine Menge lernen,“ schätzt die junge Kaderreiterin ihre Chancen realistisch ein. „Bei den letzten Turnieren hat das schon ganz ordentlich geklappt.“ Angst vor dem renommierten Starterfeld hat die Debütantin nicht. Kirsten Sieber: „Ich hatte noch nie Lampenfieber.“ Am Freitag um 14.30 Uhr geht die Lokalmatadorin an den Start – da soll das auch so bleiben.

Lesen Sie jetzt