EHC bezwingt Ratingen

Eishockey-Oberliga

Das war ein echter Arbeitssieg: Mit 5:3 (1:1, 1:1, 3:1) bezwang Eishockey-Oberligist EHC Dortmund die Ratinger Aliens in einem Kampf- und Krampfspiel vor 632 Zuschauern.

DORTMUND

von Jürgen Schwabe

, 09.10.2011, 22:17 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eishockey-Oberligist EHC Dortmund bezwang die Ratinger Aliens.

Eishockey-Oberligist EHC Dortmund bezwang die Ratinger Aliens.

Das war ein echter Arbeitssieg: Mit 5:3 (1:1, 1:1, 3:1) bezwang Eishockey-Oberligist EHC Dortmund die Ratinger Aliens in einem Kampf- und Krampfspiel vor 632 Zuschauern. Die Aliens versuchten von Beginn an durch ein sehr körperbetontes Spiel zum Erfolg zu kommen und erwiesen sich als unbequemer Gegner. Zwar gelangen den Gästen ordentliche Spielzüge, doch zwingende Torgelegenheiten blieben Mangelware. Auch beim EHC lief es anfangs nicht rund. Erst eine 5:3-Überzahl brachte die Dortmunder Führung. Christian Kohmann und Artur Tegkaev mussten in die Kühlbox. Nach nur 14 Sekunden in Überzahl traf Manuel Neumann von der blauen Linie ins Tor, Philip Michl und Frank Petrozza hatten den Verteidiger bedient.Ausgleich mit Ansage Den Ausgleich kassierte der EHC mit Ansage. Zwei unnötige Strafen brachte die Dortmunder in eine 3:5-Unterzahl. Ryan Martens und Michael Schmerda mussten nach überflüssigen Aktionen vom Eis. Artur Tegkaev war der Nutznießer und traf zum Ausgleich. Im Anschluss hatte der EHC sogar Glück. EHC-Keeper Benjamin Finkenrath verhinderte mit einer guten Reaktion den Rückstand. Im Mitteldrittel häuften sich die Strafzeiten. Besonders die Gäste verbrachten viel Zeit auf der Bank. Allerdings konnte der EHC erst in der 28. Minute eine Überzahl nutzen. Den Gewaltschuss von Ryan Martens konnte der Ratinger Torwart nur abprallen lassen. Frank Petrozza war zur Stelle und brachte die Elche erneut in Führung. Sekunden später blieb EHC-Torwart Bejamin Finkenrath nach einem Zusammenprall auf dem Eis liegen. Erst nach einer Behandlungspause ging es für ihn weiter.Martens' Doppelschlag Am Keeper lag es allerdings nicht, dass die Ratinger erneut ausglichen. Es war wieder eine unnötige Strafe gegen den EHC, diesmal saß Michael Schmerda auf der Bank, die zum Ausgleich durch Lance Monych führte. Mit einem Doppelschlag innerhalb von einer Minute sorgte Ryan Martens in der 47. und 48. Minute dann aber für die Vorentscheidung. Zwar kam Ratingen durch Kiselev noch auf 3:4 heran, doch Michl markierte 55 Sekunden vor der Schlusssirene den 5:3-Endstand.Tore: 1:0 (9:04) Neumann, 5:3, 1:1 (17:25) Tegkaev, 3:5, 2:1 (27:42) Petrozza, Martens, 2:2 (36:23), Monych, 3:2 (46:49) Martens, 4:4, 4:2 (47:47) Martens, 4:3 (51:57) Kiselev, 5:3 (59:05) Michl. - Strafzeiten: EHC: 20.- Ratingen: 26+10. Zuschauer: 632 

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Westfalenliga
Schmerzhafter Abgang für Westfalia Wickede – „Von so einem träumt jeder Klub der Stadt“