EHC feiert ersten Heimsieg

Eishockey-Oberliga

Endlich: Eishockey-Oberligist EHC Dortmund konnte gegen Neuwied mit 9:2 (3:0, 3:1, 3:1) den ersten Heimsieg der Saison feiern und geht gut gerüstet in das Revierderby am Sonntag gegen Essen.

DORTMUND

von Jürgen Schwabe

, 16.11.2012, 22:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der zweifache Torschütze Marc Haaf (r.) beim Bully.

Der zweifache Torschütze Marc Haaf (r.) beim Bully.

Es gibt Gegner, die kommen zur rechten Zeit. So auch am Freitagabend im Eisstadion an der Strobelallee. Im ersten Spiel nach der Abreise von Kontingentspieler Jake Brenk in die USA erlaubte sich Eishockey-Oberligist EHC Dortmund gegen das Schlusslicht aus Neuwied keine Blöße und bestimmte auch ohne den Ausnahmestürmer das Geschehen. Bereits nach drei Minuten und acht Sekunden klingelte es erstmals im Neuwieder Gehäuse.Bacek, Gabler und Proyer treffen Die neuformierte erste Reihe mit Igor Bacek, Kevin Thau und Marc Haaf leiteten den hochverdienten Erfolg ein. Bacek verwandelte auf Zuspiel seiner beiden Mitstreiter. Nur zwei Minuten später sorgte Thomas Gabler für das 2:0. Als dann Benjamin Proyer Mitte des ersten Drittels auf 3:0 erhöhte, war der Drops bereits gelutscht.

Die Elche kontrollierten Spiel und Gegner, ohne an die Grenzen zu gehen. Die Gäste aus Neuwied, die mit Patrick Lomascolo einen neuen kanadischen Stürmer präsentierten, blieben auch im zweiten Drittel harmlos und konnten die Elche nicht in Verlegenheit bringen. So verlebte Torwart Kai Kristian einen sehr ruhigen Abend.Sonntag gegen Essen

Der EHC konnte sich gegen das Schlusslicht locker auf das Revierderby am Sonntag (19 Uhr) gegen die Moskitos aus Essen einspielen. Wenn man etwas am Dortmunder Spiel bemängeln muss, dann war es die schwache Torausbeute. An dieser Stelle wurde der US-Boy Brenk vermisst. Der Rest des Spiels ist schnell erzählt: Marc Haaf glänzte noch mit einem Doppelschlag innerhalb von wenigen Sekunden zum 7:1 und 8:1. Für die Gäste konnte Tokarev auf 2:8 verkürzen.

Lesen Sie jetzt