"Einen Rückschlag kann man noch verarbeiten"

Trainer Oliver Hahn

Rund die Hälfte der Vorbereitungszeit auf den Duisburger Rhein-Ruhr-Marathon (29. Mai 2011) liegt hinter unseren zehn angehenden „Marathonis“. Zeit für Trainer Oliver "Quälix" Hahn ein erstes Zwischenfazit zu ziehen.

DORTMUND

von Von Matthias Dersch

, 04.03.2011, 18:27 Uhr / Lesedauer: 2 min
Trainer Oliver Hahn zieht ein Zwischenfazit.

Trainer Oliver Hahn zieht ein Zwischenfazit.

Über mangelnde Motivation kann ich jedenfalls nicht klagen. Die Gruppe ist sehr engagiert. Sie mussten aber erst die Erfahrung machen, dass es wichtig ist, über ihre Probleme zu sprechen. Sonst entstehen Verletzungen und man wird ausgebremst. Ich hoffe, dass sie daraus gelernt haben. Denn einen Rückschlag kann man noch verarbeiten, beim zweiten wird es schwierig. Aktuell sind wir aber im Soll. Wir haben nur eine Kandidatin, die mit Achillessehnenproblemen länger ausfällt. Das ist ein ernster Fall, die anderen lösen sich zügig.

Sie sind Hobby-Sportler, die die Situation vor einem Marathon noch nicht kennen. Sie mussten sich erst daran gewöhnen, plötzlich unter sportlichem und durch die Berichterstattung auch öffentlichem Druck zu stehen. Sie mussten erst lernen, auf sich selbst fokussiert zu sein und in ihren Körper hineinzuhorchen. Dieser Prozess sollte jetzt aber abgeschlossen sein. Denn der Marathon rückt immer näher.

Durchaus. Die „Marathonis“, bei denen es gut läuft, fahren ihr Programm normal weiter. Die anderen gehen etwas früher in die Regenerationsphase. Ich werde darauf achten, zusätzliche Sicherheitsschrauben einzubauen, wenn jemand bereits mit hartnäckigeren Problemen zu kämpfen hatte. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir nur auf Ankommen trainieren.

? Wir werden demnächst verstärkt im mentalen Bereich arbeiten. Vieles spielt sich bei einem Marathon im Kopf ab. Dazu gehört, sich an die Dauer des Laufs zu gewöhnen. Hier werden wir ansetzen und das Training darauf ausrichten. Aber auch Themen wie die richtige Ernährung im Wettkampf oder die Auseinandersetzung vorab mit der Strecke werde ich einbauen.

Lesen Sie jetzt