Eisadler Dortmund binden Rekordspieler für die kommende Saison

Eishockey

Die Eisadler Dortmund haben zwei weitere Verlängerungen bekannt gegeben. Eine der beiden Zusagen für die kommende Saison kommt dabei vom Rekordspieler der Dortmunder.

Dortmund

30.05.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Eisadler Dortmund haben zwei weitere Zusagen für die kommende Saison bekommen.

Die Eisadler Dortmund haben zwei weitere Zusagen für die kommende Saison bekommen. © Stephan Schuetze

Die Eisadler setzen die Kaderplanung fort und können die Zusage von zwei weiteren Spielern aus dem letztjährigen Kader vermelden. Mit dabei ist auch der Rekordspieler der Eisadler.

Eine der Zusagen kommt von Nils Schutzeigel. Der 21-jährige Verteidiger wird dabei auch weiterhin die EAD-Abwehr zusammenhalten und geht damit in seine zweite Saison an der Strobelallee. Der zukünftige Industriekaufmann wird seine Ausbildung im Sommer abschließen und sich dann noch mehr auf die Eisadler konzentrieren.

„Nach der tollen ersten Saison bei den Eisadlern war die Saison aus sportlicher Sicht mit der Meisterschaft ein super Erfolg, aber persönlich sehe ich auf jeden Fall noch Verbesserungsmöglichkeiten. Sport und Ausbildung sind nicht immer so leicht unter einen Hut zu bringen, und gerade mit Blick auf die Abschlussprüfungen ging der Beruf natürlich vor“, sagt der Iserlohner. „Trotzdem bin ich zufrieden und fühle mich wohl in Dortmund. Für die neue Saison hoffe ich auf etwas mehr Eiszeit und dass ich dem Team mit meiner Leistung helfen kann.“

Eisadler-Spieler Conny Wichern ist auf dem Weg der Besserung

Die zweite Zusage kommt von einem Spieler, der seit der Premierensaison 2013/14 im Trikot der Eisadler Dortmund spielt, und mit seinen 184 Einsätzen ist er der Rekordhalter. Die Rede ist von der Nummer 13, Constantin Wichern. Es hätten auch ein paar Spiele mehr sein können, wenn der 30-jährige Stürmer sich nicht Mitte Januar dieses Jahres im vorletzten Hauptrundenspiel gegen die Zweitvertretung der Essener Moskitos bei einem unfreiwilligen „Besuch“ in der Bande gleich zwei schwere Verletzungen zugezogen hätte. Damit war für den Eisadler-Dauerbrenner die Saison vorzeitig beendet.

Seine Fußverletzung ist mittlerweile ausgeheilt, für die Schulter benötigt er noch einige Behandlungen und Reha-Maßnahmen, aber Conny Wichern ist optimistisch, dass er beim Saisonstart – wann immer der sein wird – wieder aufs Eis gehen kann.

„Natürlich möchte ich noch weiter bei den Eisadlern Eishockey spielen. Mein frühzeitiges Ende in der letzten Saison war schon schade, die Landesliga-Meisterschaft und die darauf folgenden tollen Spiele der Aufstiegsrunde konnte ich dann leider nur noch als Zuschauer verfolgen“, erklärt Wichern. „Deshalb warte ich nun umso mehr darauf, meine achte Saison im Dress der Eisadler bestreiten zu können.“ Wann das sein wird, ist weiterhin offen.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt