Eisadler vor Heimdebüt in der NRW-Liga

Eishockey

Die Eisadler sind in der NRW-Liga angekommen. Nach zwei Auswärtserfolgen beim EC Bergisch Land und in Krefeld folgt nun endlich das erste Heimspiel: Am Sonntag (19 Uhr) trifft die Eishockey-Truppe auf die Dragons aus Herford.

DORTMUND

von Von Jürgen Schwabe

, 25.10.2013, 11:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

Trainer Krystian Sikorski traut seiner Truppe durchaus eine erneute Steigerung zu: „Die Mannschaft brennt auf das erste Heimspiel vor hoffentlich großer Kulisse. Dennoch dürfen wir nicht übermütig werden, sollten den Gegner nicht unterschätzen.“ Personell sind die Eisadler fast optimal aufgestellt. Fehlen werden die verletzten Roman Kuznetzov und Werner Heinrich. Letzterer musste sich einer Knie-Operation unterziehen. Seine Rückkehr ist noch ungewiss.

Entwarnung gab es bei Malte Bergstermann. Der Stürmer konnte in dieser Woche wieder trainieren und wird am Sonntag im Kader stehen. Auch sein Stürmer-Kollege Tommy Kuntu-Blankson ist einsatzfähig, trotz leichten Trainingsrückstands. Der Trainer: „Wir werden konzentriert zur Sache gehen. Die Mannschaft hat in dieser Woche hart gearbeitet und weitere Fortschritte erkennen lassen. Nach zwei Auswärtserfolgen wollen wir vor heimischer Kulisse und mit der Unterstützung der Fans natürlich auch gegen Herford gewinnen.“

Da Bergisch-Gladbach und Paderborn zurückgezogen haben, können die Dauerkarten-Inhaber zu den nächsten zwei Spielen jeweils zwei zusätzliche Personen kostenlos mit ins Stadion bringen. Auch Dortmunds Studiums-Anfänger haben am Sonntag freien Eintritt. Der Eisadler-Vorsitzender Lothar Grabe: „Wir haben uns auch außerhalb des Eises gut vorbereitet und sind für das erste Heimspiel bestens gerüstet“.  

Lesen Sie jetzt