Eitel Sonnenschein beim FCB - Mengede will Rang vier

Die Dortmunder Klubs

Die Titel-Entscheidung in der Landesliga 3 ist vertagt, dennoch herrschte beim FC Brünninghausen nach dem 2:2 gegen Wattenscheid eitel Sonnenschein.

DORTMUND

von Von Alexander Nähle

, 11.04.2011, 23:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dominik Behrend (r.) hat mit dem FC Brünninghausen den Aufstieg weiter fest im Blick.

Dominik Behrend (r.) hat mit dem FC Brünninghausen den Aufstieg weiter fest im Blick.

Ansonsten hält der Coach von Rechenspielen nicht viel. „Wir beschäftigen uns nur mit den jetzt folgenden Spielen. Und da liegt jetzt eben der Fokus auf dem Derby in Marten.“ Das sei das schwierigste Spiel überhaupt, da die Voraussetzungen ganz anders seien. „Marten stellt ein starkes Team. Aber es bleibt dabei: Rufen wir unsere Qualität ab, gewinnen wir.“ Gegen Wattenscheid habe dies auf die Leistungsträger zugetroffen. „Sie haben ihren Anteil am zufriedenstellenden Auftritt.“ Sebastian Stein blieb nur die Zuschauerrolle. Er hatte sich am Tag zuvor abgemeldet, Denis Boutagrat hielt bis kurz nach der Pause durch. „Er bekam kaum noch Luft“ kommentiert Rieske.

Die Martener können am Donnerstag um 18 Uhr gegen Weitmar ihren Platz im einstelligen Tabellenbereich festigen, ehe sie dann die Brünninghauser empfangen. Trainer Jürgen Litzmanski sagt, sein Team habe in Eppendorf glücklich gewonnen. „Manchmal regen wir uns auf, wenn wir gut spielen und verlieren. Daher nehmen wir gerne auch mal einen glücklichen Sieg in Kauf. Am Donnerstag heißt es jetzt, nachzulegen.“

Auf dem Weg zur Konstanz ist auch Mengede 08/20 gefragt. „Wir müssen die Achterbahnfahrt beenden, um den angepeilten vierten Platz zu verteidigen“, sagt Trainer Mario Plechaty. „Der Sieg gegen Sodingen war eine erste gute Reaktion.“ Ob der am Knie verletzte Fatih Bas am Sonntag in Habinghorst auflaufen kann, sei fraglich. Auch Christof Luka fehlt noch verletzt.

Lesen Sie jetzt