Elbracht-Team schaltet einen Tag lang auf "locker" um

ASC 09 Dortmund

Wenn jede Woche Pokalspiel in Münster wäre, sähe die Welt in Aplerbeck deutlich gelöster aus. Trotz der prekären Situation in der Liga schaltete Westfalenligist ASC 09 am Mittwoch komplett um auf locker. Dementsprechend intensiv genossen Spieler, Trainer und Fans auch den besonderen Tag beim SC Preußen Münster.

06.10.2011, 18:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der ASC 09 Dortmund plant von nun an ohne Mark Elbracht.

Der ASC 09 Dortmund plant von nun an ohne Mark Elbracht.

Dass die Polizei den Bus an der Autobahnausfahrt abholte und zum Stadion eskortierte, beeindruckte den ASC-Tross ebenso wie die freundlichen Damen im Kabinentrakt, die Mannschaft und Trainer den Weg zu den Kabinen wiesen. Dann beeindruckte das Team, in dem es sämtliche Negativ-Schlagzeilen vergessen ließ. Fans und Team hatten sich von Beginn an lieb. "Wir haben unten sehr wohl die Anfeuerung von oben wahrgenommen", freute sich Trainer Mark Elbracht.Kompliment an Tim Schwarz Und er verspürte richtig viel Spaß, als er sah, wie sich seine Mannschaft nach etwas Anfangsnervosität von Minute zu Minute wohler fühlte. Zudem erwies sich das Team als so flexibel, unproblematisch auf 4-2-3-1 umzustellen. "Kompliment an Tim Schwarz, der mit seiner Ballbehandlung dafür sorgte, dass die anderen auch nachrücken durften." Hinter dem erstaunlich selbstbewusst aufspielenden Raphael Lorenz zeigte Marcel Großkreutz mehrfach als Sechser endlich seine Klasse. Elbracht: "Da spürst du, dass er solch ein Niveau kennt." Insgesamt war das 2:4 ein Signal der Mannschaft, (Fußball)-Feste feiern zu können. Was dies für Sonntag gegen Ennepetal und die folgenden Wochen bedeutet, müsste sie selbst wissen. 

Lesen Sie jetzt