Erste Zwischenbilanz der Dortmunder Vereine

Handball-Verbandsliga

Die ersten fünf Spieltage in der Handball-Verbandsliga sind absolviert. DIe Dortmund Vereine haben dabei eine sehr unterschiedliche Zwischenbilanz vorzuweisen. Wir haben die Situation der Klubs genauer beleuchtet. Die HSG Gevelsberg/Silschede und der TuS Volmetal entpuppten sich nicht wie von der vereinten Verbandsliga-Gemeinde befürchtet als Übermannschaften. Nach der ersten Saisonphase vor den "Herbstferien" grüßt Borussia Höchsten von der Spitze.

von Von Peter Ludewig

, 18.10.2011, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Christian von Bassewitz steht mit Borussia Höchsten an der Tabellenspitze.

Christian von Bassewitz steht mit Borussia Höchsten an der Tabellenspitze.

Verbandsliga 2 TuS Borussia Höchsten - Rang 1, 9:1 Punkte: Bislang nach dem ersten Fünf-Spiele-Block einzig ungeschlagen, produzierten die Borussen aus Sicht ihres Trainers Carsten Hergert einen Traumstart. Der spiegelt andererseits aber auch die eigenen Vorgaben, im oberen Tabellendrittel mitspielen zu wollen, wider. Die bisher wichtigste Erkenntnis für Hergert: "Die Liga ist ausgeglichen. Wir können jeden schlagen." Nach der Pause kommt es im November dann gleich zu den beiden Topspielen beim HSC Eintracht Recklinghausen und gegen Gevelsberg. ___________________________OSC Dortmund - Rang 4, 7:3 Punkte : Grundsätzlich ist OSC-Coach Thorsten Stoschek nicht unzufrieden: "Unser Startprogramm war schwierig. Allerdings wäre mehr möglich gewesen. Zuletzt in Schwitten durften wir nicht verlieren." Die Qualität zu einer Spitzenplatzierung scheint für ihn gegeben. Grundlage dazu wären vier Punkte im nun folgenden Heimspiel-Doppelpack gegen die HSG Lüdenscheid und den ATV Dorstfeld . ___________________________TuS Westfalia Hombruch - Rang 9, 5:5 Punkte: "Unter dem Strich sind das zwei Zähler zu wenig", lässt Hombruchs Trainer Kai Ruben im ersten Resümee allerdings auch nicht unerwähnt, dass in der Abrechnung zwei Pflichtsiege gegen die punktlosen Schlusslichter aus Dorstfeld und Bommern zu Buche stehen. Fakt ist: Das Angriffsspiel kam bislang wegen personeller Probleme noch nicht in Schwung. Zuletzt gegen HSC Recklinghausen zeigt es sich verbessert. Sonntag in der vorgezogenen Partie in Gevelsberg sollen die Fortschritte bestätigt werden. ___________________________ATV Dorstfeld - Rang 13, 0:10 Punkte: Dass den Aufsteiger eine komplizierte Saison erwarten würde, war klar. Die derzeitige Situation kommt für Trainer Rüdiger Edeling nicht ganz überraschend. Erstaunt ist er aber von dem körperlich unzureichenden Zustand seines Teams. "Hier werden wir in den nächsten Wochen nachbessern", darf sich der ATV-Coach zudem durch die Rückkehr von Markus Goracy und Tobias Scholz auf eine entspanntere Personalsituation einstellen. ___________________________

Lesen Sie jetzt