Erstes deutsches Nachbarland bricht die Amateursaison im Fußball vollständig ab

Fußball

Wegen der anhaltenden Corona-Maßnahmen hat ein deutsches Nachbarland nun die Notbremse gezogen und die Saison im Amateurfußball endgültig abgebrochen. Doch die Jugend darf noch hoffen.

Dortmund

, 28.01.2021, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Amateurbereich bleiben die Stadien in Belgien für den Rest der Saison zu.

Im Amateurbereich bleiben die Stadien in Belgien für den Rest der Saison zu. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Es ist die große Frage, die sich die heimischen Amateurfußballer seit Wochen stellen: Wird der Ligabetrieb noch einmal fortgesetzt? Kann zumindest die Hinrunde noch zu Ende gespielt und somit gewertet werden? Oder muss die Spielzeit 2020/21 im Amateurbereich abgebrochen und annulliert werden? Das erste deutsche Nachbarland hat die Frage nun für sich beantwortet – und sich für den Abbruch entschieden.

„Die einzig mögliche Entscheidung“

Der flämische (VV) sowie der wallonische (ACFF) Amateurfußballverband haben sich in einer Krisensitzung zu Wochenbeginn darauf verständigt, den Spielbetrieb in Belgien im Amateurbereich in dieser Saison nicht mehr aufzunehmen. „Diese Entscheidung war angesichts der noch bestehenden Gesundheitsmaßnahmen zur Bekämpfung von Covid-19 die einzig mögliche“, heißt es zur Begründung auf der Verbandshomepage des VV.

Das bedeutet konkret: Es wird in dieser Saison im Amateurbereich in Belgien keine Meister sowie Auf- und Absteiger geben. Vereinzelte Verschiebungen sind in den Ligen somit nur durch Fusionen von Vereinen oder Rückzüge von Mannschaften möglich. Zur Frage, ob und in welchem Rahmen zumindest Jugendmannschaften von der U6 bis zur U21 in den kommenden Wochen vor den Ball treten dürfen, sollen noch in dieser Woche folgen. Im belgischen Profi-Bereich hingegen werden die Pflichtspiele trotz der angespannten Lage in dem deutschen Nachbarland weiterhin ausgetragen.

700.000 Infizierte, 21.000 Menschen gestorben

Laut offiziellen Zahlen der John-Hopkins-Universität in Baltimore (USA) haben sich in Belgien bislang (Stand: 28. Januar) knapp 700.000 Menschen mit Covid-19 infiziert – bei einer Bevölkerung von rund 11,4 Millionen Menschen. Knapp 21.000 Erkrankte sind in Belgien bis zum 28. Januar an Covid-19 oder den Folgen gestorben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt