Eving schlägt Wanne-Eickel - HSV-Chancen schwinden

Fußball-Westfalenliga/Landesliga

Im Abstiegskampf der Westfalenliga 2 musste der Hombrucher SV am Sonntag einen neuerlichen Dämpfer hinnehmen. Gegen Iserlohn unterlag der HSv trotz früher Führung noch mit 1:3. Besser lief es für Westfalia Wickede. Das ebenfalls abstiegsgefährdete Team spielte 1:1 gegen Iserlohn. Und auch die Spieler des TuS Eving hatten beim 4:2 gegen Wanne-Eickel allen Grund zur Freude. Unser Ticker zum Nachlesen.

DORTMUND

von Von Florian Groeger, Alexander Nähle, Timo Lämmerh

, 03.04.2011, 16:57 Uhr / Lesedauer: 3 min

Abpfiff in Wickede.

Abpfiff in Hombruch.

Abpfiff in Marten.

Mit der letzten Aktion des Spiels schraubt Mudric das Ergebnis auf 4:0.

Adis Hasic sieht nach wiederholtem Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Rassiges Spiel im Pappelstadion. Beide Mannschaften wollen den Sieg. Wickede könnte aber auch mit einem Punkt ganz gut leben.

Die Entscheidung? Rammel zieht ab, der Ball prallt ab, Gomes macht das 4:2.

Die endgültige Entscheidung. Wieder ein blitzschneller Konter - und Mudric schiebt zum 3:0 für Heven ein.  

Der Doppelschlag der Gäste hat das Spiel anscheinend schon entschieden. Es sieht nicht so aus, als ob die Arminia hier nochmal ins Spiel findet. 

Der HSV überzeugt kämpferisch, spielerisch geht aber derzeit nicht viel.    

Wanne-Eickel ist wieder im Spiel. Kapitän Zouhair Allali netzt aus kurzer Distanz ein. 

Und direkt das 0:2 hinterher. Nach einer schwachen Arminia-Ecke schalten die Gäste blitzschnell - Nyenhuis vollendet den Konter.

Lorenzen bringt die Gäste per Weitschuss in Führung.

Es bleibt dabei. Die Westfalia bietet hier eine blitzsaubere Leistung an. Die Gäste können mit 1:1 sehr gut leben.

Der TuS hat das Spiel nun im Griff. Wanne wirkt nach den drei Gegentreffern innerhalb von nur zwöf Minuten immer noch geschockt.  

Weiter geht`s. Auf allen vier Plätzen rollt der Ball wieder.

Halbzeit auf allen vier Plätzen.

Die Bouzerda-Show geht weiter. Seinen lupenreinen Hattrick vollendet er diesmal nicht volley, sondern umkurvt den Gästekeeper und schiebt den Ball locker ins leere Tor. 

Wieder trifft Bouzerda, wieder volley - dieses Mal nach einer schönen Flanke von Sascha Rammel. 

Die Arminia wird stärker. Doch noch bleibt es beim 0:0. .-

Wieder trifft Rudolph - dieses Mal per Abstauber. Ganz bitter für den HSV.

Ecke Schymanietz, Kopfball Lukas Kreilkamp - 1:1.

Tolles Tor von Karim Bouzerda. Dimitrios Kalpakidis legt vor und der Stürmer nagelt das Leder volley zum 1.1 ins Netz.

Eine Flanke von links - aus stark abseitsverdächtiger Position - nutzt Alexander Wagener zur Führung für Oestrich-Iserlohn.  

 

Der Ausgleich. Ein Sahnetor von Kevin Rudolph, der einen Freistoß aus knapp 20 Metern in den Hombrucher Torwinkel schlenzt. 

Nicht viel los bisher am Wischlinger Weg.

Auch im Pappelstadion gehen die Gäste in Front. Fisnik Zejnullahu drückt den Ball aus dem Getümmel heraus über die Linie. Eine äußerst schmeichelhafte Führung.

Die Gäste gehen durch einen berechtigten und sicher verwandelten Foulelfmeter von Oktay Güney in Führung.

Engagierter Beginn der Gastgeber gegen den Tabellenfünften. Toetz hat die Führung auf dem Fuß, verzieht aber knapp.

Die frühe Führung für den HSV. Der Gästekepper kann einen Duran-Schuss nicht festhalten und Ribeiro staubt eiskalt ab. 

Rustikaler Beginn der Gäste. Spielerische Glanzpunkte gibt es bislang nicht.

Alle Startaufstellungen sind online.

Bei allen vier Partien rollt der Ball.

Herzlich Willkommen in unserem Live-Ticker

Lesen Sie jetzt