Eving Selimiye Spor gegen KF Sharri - Das Kreisliga-Topspiel um Platz zwei

mlzFußball-Kreisliga A2

Der Tabellenzweite Eving Selimiye Spor (19 Punkte) erwartet den Tabellendritten KF Sharri (18). Wer entscheidet die Partie: Anil Can Mert oder Santiliano Braja?

von Moritz Lerch

Dortmund

, 19.10.2019, 20:30 Uhr / Lesedauer: 3 min

Nach fünf Siegen in Serie steht Selimiye Spor auf Platz zwei der Fußball-Kreisliga A2. Ein Garant für den Erfolg ist der 19-jährige Anil Can Mert, der bereits 16 Tore erzielte. Zum Topspiel am Sonntag (15 Uhr, Grävingholzstr. 75a, 44339 Dortmund) kommt der Tabellendritte KF Sharri Dortmund an die Grävingholzstraße. Mit Top-Transfer Santiliano Braja, der im Sommer vom BSV Schüren aus der Westfalenliga kam, will der KF Sharri den Aufstieg in die Bezirksliga anpeilen. Nach einem schwachen Saisonstart sind beide Klubs aktuell in Topform.

Degirmenci erwartet Spiel auf Augenhöhe

„Wir wollen etwas Zählbares aus Eving mitnehmen“, so Sharris Trainer Ferhat Degirmenci. Er erwarte ein Spiel auf Augenhöhe, an dem am Ende Tagesform und Einstellung entscheidend sein werden. „Eving hat einen sehr starken positiven Trend. Den wollen wir nun stoppen“, fügt er hinzu. Und weiter: „Wir haben bis auf das Spiel in Schüren auswärts immer einen Dreier geholt. Den Trend möchten wir bestätigen“.

Auch sein Gegenüber Tomislav Nikolic erwartet ein sehr enges Spiel. „In dem Spiel wird es auf die Motivation und den Willen ankommen. Wer den Kampf mehr annimmt, wird das Spiel gewinnen“, merkt er an. Auch wenn seine Mannschaft bislang die Überraschung der Saison ist, liege die Favoritenrolle seines Erachtens ganz klar bei Sharri. „Sharri gilt nicht umsonst als Aufstiegskandidat. Sie haben ganz viel Erfahrung in ihrem Kader. Deutlich mehr als wir sie haben“, erklärt er.

Schüren mit Westfalenliga-Spielern

Die schwankenden Ergebnisse seiner Jungs ärgern Degirmenci. „Wir müssen endlich Konstanz in unser Spiel bringen“, fordert er, „das hat viel mit Motivation und Einstellung zu tun, das kann man nicht trainieren“. Mit einer Niederlage hat er besonders zu hadern. „Unsere 0:2-Pleite in Schüren war sehr ärgerlich. Schüren hatte fünf Spieler aus der ersten Mannschaft dabei. Sowas finde ich schade, weil es den Wettbewerb verzehrt“.

Jetzt lesen

Als Entschuldigung für die Niederlage sollte das aber nicht gelten. „Wenn wir unsere Leistung auf den Platz bringen, dann können wir jeden Gegner schlagen, auch Eving“. Auch Nikolic kann seine Jungs nicht von „ärgerlichen Niederlagen“ freisprechen. „Zu Beginn der Saison waren häufiger mal Spieler von uns im Urlaub. Daher mussten wir umstellen und haben einige Punkte liegen gelassen.“

Spieler im Urlaub, schlechte Ergebnisse

Immerhin: Seitdem alle aus dem Urlaub wieder da sind, gewann Eving fünf von fünf Spielen. Das Problem der vielen Fehlenden kennt Degirmenci gut. „Häufig fehlen Spieler unter der Woche, weil sie Spät- oder Nachtschicht haben. Andere hingegen stehen urlaubstechnisch nicht zur Verfügung. Das ergibt unterm Strich eine große Summe an Spielern“.

Für Tomislav Nikolic ist Sharri aus verschiedenen Gründen der Favorit am Sonntag. „Sie haben sehr erfahrene Spieler, die sie teilweise aus der Westfalenliga verpflichtet haben“, nennt er einen Grund. „Wir hingegen haben ein Durchschnitts-Alter von 21 Jahren und vier Spieler, die in ihrem ersten Seniorenjahr sind. Daher sind wir eher die jungen Wilden“.

Eving ist jung und dynamisch

Zustimmung erhält er in dem Punkt von Degirmenci. „Eving hat junge, dynamische Spieler. Die sind hungrig und leistungsbreit. Aber ihnen fehlt halt die Erfahrung. In dem Aspekt sind wir ihnen voraus“, erklärt er. Nicht zuletzt mit Santiliano Braja verpflichtete Sharri einen sehr erfahrenen und guten Spieler.

„Wir stehen nicht unter Druck. Selbst wenn wir verlieren sollten, sind wir immer noch an der Spitzengruppe dran. Der Druck liegt bei Sharri. Die wollen aufsteigen und müssen uns schlagen, um an uns vorbeizuziehen“, freut sich Nikolic auf die Partie.

Tomo Nikolic ist von seinem Team überzeugt

Dass Eving Selimiye Spor nach zehn Spieltagen auf dem zweiten Tabellenplatz steht, kommt für die Meisten überraschend. Nicht aber für ihren Trainer. „Als ich im Sommer hier übernommen habe, war ich vom Potenzial der Mannschaft überzeugt. Bereits im ersten Vorbereitungsspiel habe ich gesehen, wie viel Qualität in den Jungs steckt. Daher ist es für mich keine große Überraschung, dass wir da stehen, wo wir stehen“.

Degirmenci weiß um die Stärken und Schwächen von Eving. „Sie haben eine sehr starke Offensive. Aber defensiv sind sie anfällig. Wir wollen unseren Fokus daher auf unsere Offensivqualitäten legen“, berichtet der Trainer. „Wenn eine Mannschaft besser ist als wir, dann hat sie es verdient, am Ende vor uns zu stehen. Trotzdem würden wir unsere aktuelle Position gerne halten“, blickt Nikolic auf den Fortgang der Saison.

Anil Can Mert hat schon 16-mal getroffen

Santilliano Braja auf Seiten Sharris und Can Mert bei Eving sind die Top-Scorer in ihren Mannschaften. Der 20-jährige Mert führt sogar die Torjägerliste der Liga mit 16 Toren an. „Can zeigt aktuell sehr gute Leistungen. Er macht das, was man ihm sagt und belohnt sich dafür mit vielen Toren“, freut sich Nikolic über das Talent in seinen Reihen.

Braja, der im offensiven Mittelfeld beheimatet ist, kam bislang auf fünf Saisontore. Sein Können soll das aber nicht schmälern. „Santi ist ein super Spieler. Er bringt mit seiner Erfahrung viel Qualität in die Mannschaft“, so sein Trainer. „Can muss weiter hart an sich arbeiten. Er wurde gut innerhalb der Mannschaft aufgenommen. Er darf aber jetzt nicht anfangen zu denken, dass alles von allein läuft“, warnt Nikolic vor Überheblichkeit.

Wer hat die Nase vorn?

Auch da haben wir wieder das Duell „jung gegen erfahren“. Santiliano Braja hat bereits viele nennenswerte Seniorenstation, zuletzt den BSV Schüren, hinter sich. Stürmer Can Mert ist ein Eigengewächs Evings und spielt gerade einmal sein erstes Seniorenjahr. Wer letztendlich die Nase vorne haben wird, wird sich am Sonntag zeigen.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Friers, Hassani, Risse, Faust, Thormann: Die Stimmen zur Auslosung der Stadtmeisterschaft

Münsterland Zeitung Hallenfußball in Dortmund

Huckarder Derby in Huckarde! Hier gibt‘s alle Gruppen der 36. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft