FC Brünninghausen gewinnt Test gegen Hombruch - auch der Trainer liefert

Fußball-Testspiele

Die Landesliga-Fußballer des Hombrucher SV hätten Donnerstagabend zu Fuß zum Test beim Westfalenligisten FC Brünninghausen laufen können. Am Hombruchsfeld gab es am Ende einen klaren Sieger.

Dortmund

, 12.09.2019, 22:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
FC Brünninghausen gewinnt Test gegen Hombruch - auch der Trainer liefert

Maximilian Borchman (l.) und der FCB trafen auf den Hombrucher SV. Und Borchmann traf sogar selbst. © Nils Foltynowicz

MIt 5:1 (2:1) setzten sich die klassenhöheren Brünninghauser am Ende in Freundschaft durch - und beide Trainer sprachen danach von einem guten Test. „Ich hab die Mannschaft in der ersten Halbzeit ziemlich durchgewürfelt, hatte auch drei U19-Spieler dabei, die ihre Sache richtig gut gemacht haben“, lobte FCB-Trainer Maximilian Borchmann besonders die Youngster.

„Wichtige Erkenntnisse“

Für den Coach war dieses Nachbarschaftsduell eine willkommene Gelegenheit, erstens im Spielrhythmus zu bleiben (der FCB hat am kommenden Sonntag spielfrei) und zweitens Akteuren aus der zweiten Reihe Einsatzzeiten zu geben. Ähnlich sah es auch Hombruchs Trainer Sebastian Didion, der ebenfalls die 90 Minuten zur Rotation nutzte und einige „wichtige Erkenntnisse“ für die nächsten Spiele gewann, denn: „Brünninghausen hat unsere individuellen Fehler gnadenlos bestraft. Das war schon lehrreich“.

U19-Youngster treffen

Mit William Valento und Daniele Sorriani brachten zwei U19-Spieler die Gastgeber mit 2:0 in Führung, Hombruchs Julian Voss erzielte noch vor der Pause den Anschlusstreffer. Nach einer Stunde setzte FCB-Coach Borchmann „zum großen Blockwechsel“ ein, Sebastian Kruse und Yüksel Terzicil erhöhten auf 4:1. Der Schlusspunkt allerdings gehörte dem Brünninghauser Trainer selbst. Es gab kurz vor Schluss Elfmeter, und seine Mannschaft forderte vehement seine Einwechslung. „Ich hab den dann reingemacht. Und die fällige Kiste Kaltgetränke steht schon in der Kabine, die jeder von uns für sein erstes Tor im FCB-Trikot zahlen muss“, schmunzelte der Coach nach dem Abpfiff und gab seinen Mannen erstmal ein Wochenende frei.

Lesen Sie jetzt