Spiel eins nach Manuel Lorenz: Neuzugänge des FC Roj spielen sich in den Vordergrund

Fußball-Testspiele

Der FC Roj machte zuletzt durch eine Trainerentlassung auf sich aufmerksam. Im Testspiel sorgten Neulinge für positive Schlagzeilen. Der DJK TuS Körne feierte indes einen Achtungserfolg.

Dortmund

, 25.01.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Spiel eins nach Manuel Lorenz: Neuzugänge des FC Roj spielen sich in den Vordergrund

Beim FC Roj konnte nach dem Testspiel gejubelt werden. © Timo Janisch

Der TuS Eichlinghofen kann mit der Hinrunde in der Bezirksliga nicht wirklich zufrieden sein. Eigentlich wollte der TuS um den Aufstieg mitspielen, doch mit 25 Punkten steht aktuell nur Rang sieben zu Buche. Nach oben geht bei 17 Punkten Abstand nichts mehr, nach unten hat Eichlinghofen dreizehn Zähler Vorsprung. Einfach so die Saison auslaufen lassen, will der TuS aber nicht, das zeigt schon die rege Transferaktivität.

Im Testspiel gegen die Sportfreunde Stuckenbusch, ebenfalls Bezirksligist, liefen am Freitagabend mit Robert Meyer und Alexej Schumacher zwei Neuverpflichtungen von Anfang an auf, Alexander Voss kam von der Bank, Levi Butt fehlte im Kader.

Gerade auf Voss können sich die Fans von Eichlinghofen freuen. Marc Risse bezeichnete ihn kürzlich als einen „der besten Stürmer in Dortmund“, der die Offensive „extrem verbessern“ werde. Und auch Levi Butt sei ein starker Spieler mit „unglaublich viel Potenzial.“

Jetzt lesen

Gegen Stuckenbusch fuhr Eichlinghofen im Stadion an der Hövel einen ungefährdeten 4:0-Erfolg ein. Marcel Dickehut traf in der ersten Hälfte doppelt (24./37.), Salomon Tshitungu Kadima (65.) und Andi Dapi (84.) besorgten den deutlichen Endstand.

FC Roj und DJK TuS Körne mit guten Tests

Schon am Donnerstagabend spielten der FC Roj und die DJK TuS Körne. Körne, das in der Bezirksliga nur drei Punkte hinter Türkspor Dortmund liegt und somit noch Aufstiegschancen hat, setzte sich gegen den abstiegsbedrohten Landesligisten SuS Kaiserau mit 4:1 durch. Dank den Treffern von Muje Parduzi (4. Minute) und Maximilian Müller (10.) gelang ein Blitzstart. Noch vor der Pause kam Kaiserau erst durch Marc Simon Stender heran (32.), ehe Leon Reckers mit einem Doppelpack (25./40.) auch schon den Endstand besorgte.

Jetzt lesen

Ebenfalls erfolgreich war der FC Roj, nachdem es zuvor Unruhen aufgrund der Trainerentlassung von Manuel Lorenz gegeben hatte. Gegen den Tabellenzweiten der Bezirksliga 10, Schwarz-Weiß Wattenscheid, siegte Roj mit 5:3. Besonders die Neuzugänge spielten sich dabei in den Blickpunkt. Nachdem Fabio Herrmann Wattenscheid schon nach vier Minuten in Front schoss, drehten Abdellah Mohammed (12. Minute) und Choukri El Bahat Bouzreky (14./22.) - bei einem Treffer unter gütlicher Mithilfe des Wattenscheider Torhüters - die Partie.

Jetzt lesen

El Bahat Bouzreky freute sich nach dem Spiel über seine Treffer: „Bei Wethmar hätte ich den vielleicht nicht gemacht, ich habe bei Roj wieder Spaß am Fußball gefunden und spiele auf meiner Position.“

Die weiteren Tore erzielten Luc Yvan Tehou Mbogne (57.) und Mücahit Deniz (75.), der wie Mohammed und El Bahat Bouzreky erst in der Winterpause zu Roj wechselten. Für Wattenscheid trafen noch Maurice Stiller (23.) und Heiko Langenfeld (67.). Als Trainer an der Seitenlinie stand laut offiziellem Spielbericht Hussein El-Bader.

Jetzt lesen
Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Regionalliga
Dortmunder Junge vom TuS Eving-Lindenhorst: Jan-Pascal Reckert steht vor zehnter Saison beim BVB