FCB-Trainer Frank Eigenwillig: "Sind deutlich stabiler"

Fußball: Westfalenliga

Der FC Brünninghausen trotzt den Personalproblemen und etabliert sich im gesicherten Mittelfeld. Im Gespräch mit Alexander Nähle gibt Trainer Frank Eigenwillig einen Einblick, warum das Team sich so achtbar schlägt.

DORTMUND

von Von Alexander Nähle

, 12.11.2013, 11:14 Uhr / Lesedauer: 2 min
Engagiert bei der Sache: FC Brünninghausens Trainer Frank Eigenwillig.

Engagiert bei der Sache: FC Brünninghausens Trainer Frank Eigenwillig.

Unsere Schwierigkeit lag ja darin, dass wir fast alle Ausfälle im Abwehrbereich verkraften mussten. Mich freut, Alexander Enke und Marvin Kohl wieder im Trainingsanzug zu sehen. Sie absolvieren leichtes Lauftraining. Marvin könnte es zur Frühjahrsrunde schaffen. Bei Alex sehe ich die kleine Chance, dass er vielleicht in diesem Jahr noch einmal spielt. Benjamin Bielmeier könnte innerhalb der kommenden Wochen wieder zum Team stoßen.

Eigentlich ist nichts für die Ewigkeit. Aber diese Zusammensetzung ist wohl nicht die schlechteste, da auch wegen ihr jetzt zweimal hinten die Null stand. Momentan sehe ich keinen Anlass, daran etwas zu ändern. Nachdem wir zuvor zu viele Fehler gemacht hatten, sind wir jetzt deutlich stabiler.

In dem wir unsere Fehler, aber auch die positiven Dinge analysieren. Die Arbeit gegen den Ball ist das A und O.

Wir haben ja insgesamt selten wirklich schlecht gespielt, uns aber durch die erwähnten Fehler um den Lohn gebracht. Aber es stimmt: Wenn Florian Gondrum mal nicht trifft, trifft Paul Polok. Und wenn Paul ohne Tor bleibt, schlägt Florian zu.

Wenn, wie jetzt in Holzwickede, Andreas Kluy fehlt, sind die Jungs entweder 20 oder nur wenige Jahre älter. Dafür machen sie es auf dem Platz richtig gut.

Der Schlüssel zum Erfolg lag in der taktischen Disziplin. Dazu kam, dass wir einen immensen Aufwand betrieben haben. Dass wir im zweiten Durchgang Chancen der Holzwickeder zuließen, war nicht zu verhindern. Insgesamt war das ein sehr guter Auftritt.

Viele Trainer sagen ja, ihre Mannschaften spielen für solche Spiele Fußball. Ich finde, wir spielen Fußball, um jeden Sonntag zu spielen. Aber klar: Dieses Spiel ist ein besonderes. Natürlich gibt es auf dem Platz Feuer. Aber ich sehe es eher als ein Derby unter Freunden. Wir verstehen uns alle ziemlich gut. Wir wissen um die Qualität der Aplerbecker. Aber auch Brünninghausen ist in der Spur. Daher verdient dieser Vergleich viele Zuschauer. Ich hoffe auf eine schöne Atmosphäre.

Lesen Sie jetzt