Fünf Prognosen zum Fußball-Wochenende: Warum es an diesem Wochenende keinen Derby-Sieger gibt

Fußball in Dortmund

Vier Derbys haben die Spielplaner für den überkreislichen Bereich angesetzt. Viermal wird es keinen Sieger geben. Das behauptet zumindest unsere Spieltagsprognose.

Dortmund

, 30.08.2019, 07:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Fünf Prognosen zum Fußball-Wochenende: Warum es an diesem Wochenende keinen Derby-Sieger gibt

Giovanni Schiattarella tritt mit dem SV Brackel beim TuS Bövinghausen an. © Nils Foltynowicz

Das Fußball-Wochenende beginnt in dieser Woche schon am Freitag. Zwei echte Leckerbissen haben der Spielplan und die drei beteiligten Dortmunder Vereine uns für den Freitag beschert.

Zwei Freitagsspiele

Das Landesliga-Derby zwischen Bövinghausen und dem SV Brackel (Freitagabend, 19.30 Uhr, Provinzialstraße 273 oder HIER im Livestream), das aus Attraktivitätsgründen auf den Freitagabend verlegt wurde sowie die Westfalenliga-Rache des BSV Schüren am FC Lennestadt (Freitagabend, 19 Uhr, Schürener Straße 47a oder HIER im Livestream). Hier wollten die Gäste wegen eines Festtags in der Heimat lieber am Freitagabend spielen.

An diesem Wochenende gibt es auch ein Samstagsspiel: Der VfL Kemminghausen hat sein Duell gegen den Lüner SV II auf 16.30 Uhr gelegt. Und im Anschluss schauen sie alle gemeinsam den BVB in Berlin.

Drei Bezirksliga-Derbys am Sonntag

Und am Sonntag folgen dann weitere Leckerbissen wie die Bezirksliga-Derbys zwischen Türkspor und Eichlinghofen sowie dem TuS Körne und dem VfR Sölde und Mengede gegen TuS Hannibal statt. Aber auch der FC Brünninghausen hat in der Westfalenliga mit dem DSC Wanne-Eickel einen echten Kracher vor der Brust.

Hier sind unsere fünf Prognosen zum Fußball-Wochenende

1. Es gibt keinen Derbysieger im überkreislichen Bereich

Drei Derbys stehen an. Dreimal gibt es ein Unentschieden. Im Landesliga-Derby am Freitagabend wird es eine packendes Hin- und Her mit einigen Toren, doch am Ende einer Punkteteilung. Eichlinghofen wird in der Bezirksliga gegen Türkspor nur wenig zulassen, genauso wie Körne gegen Sölde. Und Mengede holt einen Punkt gegen Hannibal.

2. Der Kirchhörder SC bleibt Tabellenführer

Zugegeben: Nicht besonders mutig, spielt der KSC als Landesliga-Tabellenführer mit drei Punkten Vorsprung doch „nur“ gegen die DJK Wattenscheid, die vom TuS Bövinghausen gerade erst 3:6 abgewatscht wurde und mit vier Punkten und 9:9-Toren auf Mittelfeldrang 9 steht. Deshalb setzen wir noch einen drauf: Andrej Mura (bislang drei Tore) ist nach dem Spiel führender in der Landesliga-Torjägerliste.

Jetzt lesen

3. Der ASC 09 schlägt Nuri Sahins RSV Meinerzhagen

Sie haben verstanden, was sie tun müssen. Der letzte verbliebene Oberligist ASC 09 Dortmund hat in den letzten beiden Spielen viel gelernt und will sich zu Hause vor allem nie wieder so präsentieren wie bei der Heimpleite gegen Gütersloh. Meinerzhagen kommt zwar mit dem Selbstvertrauen eines 5:0-Erfolgs gegen Wiedenbrück. Die Sekic-Elf wird aber keinen Zweifel daran lassen, dass sie die drei Punkte in Dortmund behält.

4. Wickede bleibt auswärts eine Macht

Westfalia Wickede tritt nach dem 1:1 zu Hause gegen den FC Iserlohn mal wieder dort an, wo sie am liebsten punktet: Auswärts. In Hordel. In der vergangenen Saison gewann die Mannschaft von Alex Gocke sogar beide Spiele gegen die DJK, dieses Mal wird es mindestens ein Punkt, eher drei, weil die jungen Wilden auswärts wirbeln werden.

Jetzt lesen

5. Nach diesem Wochenende haben alle überkreislich spielenden Teams einen Sieg auf dem Konto

Die Entscheidung über diese Prognose fällt an der Eberstraße, wo der FC Roj - das bislang einzige überkreislich spielende Team ohne Sieg - auf den BV Brambauer trifft. Roj hat in der Offensive nochmal hochkarätig auf dem Transfermarkt zugeschlagen und wird das auch gegen die Lüner auf den Platz bringen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Bezirksliga

Hinrunden-Fazit: Zwei Aufsteiger dominieren, die Schießbude ist ein Nachbar und ein kurioses Beben