Fußball: HSV winkt Aufstiegsrunde zur Westfalenliga

DORTMUND Dem Hombrucher SV winkt möglicherweise eine Belohnung für seine bisher vorzügliche Saison in der Landesliga. Sollte das Team von Samir Habibovic den zweiten Platz erreichen, dürfte es nach jetzigem Stand an einer Relegation zur Westfalenliga teilnehmen.

von Von Thomas Rellmann

, 31.03.2009, 17:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fußball: HSV winkt Aufstiegsrunde zur Westfalenliga

Samir Habibovic will nicht abheben.

Aktueller Stand: Kleve ist einziger Absteiger in die NRW-Liga. Gefährdet sind auch Bochum II und Schalke II. Steigen alle drei ab, gibt es keine Relegation. Trifft es zwei Teams, kommt nur einer durch die Relegation.

Vier Vereine gehen runter, drei davon (Oestrich, Gütersloh, Delbrück) müssten in die Westfalenliga. Die Zahl der Absteiger vermehrt sich mit jedem NRW-Absteiger aus der Regionalliga. Gefährdet sind bis auf Velbert (aktuell Drittletzter) in erster Linie westfälische Vereine. Bedeutet: wahrscheinlich mindestens drei Absteiger, maximal fünf in die Westfalenliga.

Aus beiden Staffeln steigt einer auf, vier steigen ab. Bedeutet: zehn freie Plätze. Fünf gehen an die Landesliga-Meister, drei bis fünf an die NRW-Liga-Absteiger.

Nach aktuellem Stand (ein NRW-Absteiger in der Regionalliga, drei Westfalen-Absteiger in der NRW-Liga) streiten sich fünf Landesliga-Zweite um zwei Plätze.

Es gibt eine Aufstiegsrunde für die Tabellenzweiten, wenn keine Mannschaft aus dem Bereich Westfalen aus der NRW-Liga absteigt.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Westfalenliga
„Wir waren selbst überrascht“: Torhüter wechselt von der Westfalenliga in die Kreisliga B