Fußball-Kreisliga: Ein Gipfel ohne Tore

DORTMUND Dass im Kreisliga-Gipfel zwischen Hörder SC und SV Berghofen keine Vorentscheidung im Titelkampf fallen würde, hatten die Trainer vorher gewusst. Nach dem 0:0 wissen sie, dass es noch nicht einmal eine Tendenz gibt.

von Von Alexander Nähle

, 22.03.2009, 19:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fußball-Kreisliga: Ein Gipfel ohne Tore

Hördes Matthias Bergener (l.) gewinnt das Kopfballduell.

„Die Anspannung war doch sehr hoch“, sagte SVB-Coach Ingo Kleefeldt und vermisste die Lockerheit. Immerhin aber wirkten Berghofens Aktionen etwas zielstrebiger als die der Gastgeber. Kleefeldt hatte mit einem Freistoß für die erste SVB-Chance gesorgt. Christian Klein und Younness Ghalem (Freistoß, 29.) sorgten für die restlichen Höhepunkte. Was dafür spricht, dass dieses Derby nicht das hielt, was es versprochen hatte. Immerhin: Das Engagement beider Teams stimmte, nur der spielerische Ertrag nicht. Da musste schon der Feldverweis herhalten, um dem HSC Vorteile zu bringen. Und siehe da: Lars Oetting per Kopf (77.) und Matthias Bergner per Freistoß hatten große Möglichkeiten. Berghofen kann mit dem Remis besser leben.   

Lesen Sie jetzt