Fußball-Landesliga: Kalpakidis droht mit Konsequenzen

DORTMUND Der Hombrucher SV ist längst nicht mehr nur die Landesliga-Mannschaft der Stunde, sondern der Saison.

02.03.2009, 18:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fußball-Landesliga: Kalpakidis droht mit Konsequenzen

Sascha Bauch will kürzer treten.

Acht Erfolge in Serie bringen ihn auf Rang zwei. Offenbar kommt auch Bewegung in die Zukunftsplanung. Trainer Samir Habibovic kündigt für diese Woche eine Entscheidung an: "Ich darf so viel verraten, dass es gut aussieht." Sicher ist die Vorverlegung der Partie gegen den TuS Hordel, die bereits am Freitag, 20. März, um 20 Uhr beginnt.Euphorie verflogen

Weniger euphorisch geht es derzeit in Eving zu, wo TuS und Phönix mit ihren Niederlagen hadern. "Es ist einfach enttäuschend", findet TuS-Spielertrainer Dimitrios Kalpakidis. "Wir machen die Big Points nicht." Kalpakidis stellt nun die Frage, "ob wir wirklich das Potenzial für ganz vorne besitzen". Der Trainer droht mit Konsequenzen. Kalpakidis ärgerte zudem die Gelb-Rote Karte gegen Denis Boutagrat. "Solche Disziplinlosigkeiten helfen uns nicht weiter."

Phönix trat in Gelsenkirchen laut Spielertrainer Andreas Müller nicht schlecht auf. "Da musst du auch mal mit einem Remis zufrieden sein, denn so hältst du den Gegner auf Distanz." Dann passierte der Fehler, und beim entscheidenden Freistoß drehte sich ein Spieler in der Mauer weg. Nicht mehr im Landesliga-Kader stehen aus disziplinarischen Gründen Sven Landherr und Bastian Simböck.Bauch will kürzer treten

Andere Ursachen hat die Trennung von Mengede 08/20 und Sascha Bauch zum Saisonende. "Er möchte aus familiären Gründen kürzertreten und tiefer spielen. Das ist okay", sagt Trainer Mario Plechaty. Sein Bleiben sicherte hingegen Kadir Kaya zu. Als Stand-by-Spieler soll Stefan Hübenthal den Mengedern möglicherweise doch erhalten bleiben. Offen ist jetzt noch die Zukunft von Christof Luka.

Lesen Sie jetzt