Gegen Lotte: Daniel Ginczek eine wertvolle BVB II-Option

Fußball-Regionalliga West

Dem seit Wochen herbeigesehnten BVB II-Erfolgserlebnis beim 2:1 in Mainz soll nun am Samstag (14 Uhr/Stadion Rote Erde) beim Heimspiel gegen die Sportfreunde Lotte direkt das zweite folgen.

DORTMUND

08.04.2011, 18:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Noch ist offen, ob Hannes Wolf Daniel Ginczek (l.) von Anfang an spielen lässt.

Noch ist offen, ob Hannes Wolf Daniel Ginczek (l.) von Anfang an spielen lässt.

Ob er dabei von Beginn an auf Torjäger Daniel Ginczek zurückgreifen wird, ließ der Trainer noch offen. „Daniel war drei Monate verletzt, da muss man überlegen, ob man jemanden von Beginn an spielen lässt, soweit die Füße tragen, oder ob man ihn später einwechselt.“ Egal wie, dem Regionalliga-Team des BVB bietet das in der Offensive eine weitere, wertvolle Option. Überhaupt hat sich die personelle Situation gebessert. Bis auf Abwehr-Chef Lasse Sobiech, der noch drei Wochen wegen seines Bänderrisses im Sprunggelenk ausfallen wird, hat Hannes Wolf alle Mann an Bord. Lediglich hinter Damien Le Tallec, der mit Achillessehnen-Problemen zu kämpfen hat, steht noch ein Fragezeichen.

Sicher ist dagegen, dass Florian Kringe zum Kader gehört und Hannes Wolf zumindest eine Hälfte lang mit ihm plant. Die Sportfreunde aus Lotte gehörten in dieser Saison lange zu den Aufstiegs-Aspiranten, schwächelten jedoch in letzter Zeit. Von den letzten zehn Partien konnten die Lotter lediglich drei gewinnen, zuletzt gab es sogar eine 0:2-Heimniederlage gegen das Schlusslicht Arminia Bielefeld. Dennoch zollt Hannes Wolf dem Gegner großen Respekt: „Lotte verfügt über eine spielstarke Mannschaft.“ Auf welches Team er dagegen setzt, wollte er gestern noch nicht preisgeben.

Lesen Sie jetzt