Grondziewski im Amt bestätigt - Oelker wird Schiri-Chef

Fußball. Kreistag

Jürgen Grondziewski bleibt Vorsitzender des Fußball- und Leichtathletik-Kreises Dortmund. Auf dem Kreistag im Werkssaal der Stadtwerke wurde der 64-Jährige von den 130 Vereinsdelegierten einstimmig in seinem Amt bestätigt.

von Udo Stark

Dortmund

, 28.04.2016, 15:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der neue Kreisvorstand (v. l.): Jens-Peter Behr, Walter Toetz, Jürgen Grondziewski, Uwe Szesny, Sandra Pantlowsky, Gisbert Dankowski, Arno Siebert, Hans-Walter von Oppenkowski, Jürgen Oelker und Pascal Sellung.

Der neue Kreisvorstand (v. l.): Jens-Peter Behr, Walter Toetz, Jürgen Grondziewski, Uwe Szesny, Sandra Pantlowsky, Gisbert Dankowski, Arno Siebert, Hans-Walter von Oppenkowski, Jürgen Oelker und Pascal Sellung.

Grondziewski, Kreis-Mitarbeiter seit 1984 und seit 2001 Chef der heimischen Fußballer, geht damit in seine sechste dreijährige Amtsperiode - und er richtete in seiner Dankesrede den Blick nach vorn. Nach derzeitigem Stand werde er sich in 2019 nochmals zur Wahl stellen, um drei Jahre später, als dann 70-Jähriger, einem Nachfolger Platz zu machen. „Bis dahin“, erklärte der Kreisvorsitzende, „werden wir die Zeit nutzen, um einen neuen Mann aufzubauen.“

Bewährter Mitarbeiterstab

Begleitet wird Grondziewski von seinem bewährten Mitarbeiterstab. Auch Gisbert Dankowski (stellv. KV), Jens-Peter Behr (Kreiskassierer), Pascal Sellung (Vorsitzender des Kreisfußballausschusses) und Arno Siebert (Freizeit- und Breitensport-Obmann) wurden ohne Gegenstimme und Enthaltung gewählt. Ergänzt wird Führungscrew durch Hans-Walter von Oppenkowski als Obmann für Qualifizierung und Vereinsentwicklung sowie durch Uwe Szesny: der bisherige Vorsitzende des Kreisschiedsrichterausschusses wird im Vorstand neue Aufgaben übernehmen.

Ihr uneingeschränktes Vertrauen sprachen die Delegierten auch Sandra Pantlowsky als neuer Vorsitzenden des Kreis-Leichtathletik-Ausschusses aus. Die Lanstroperin folgt ihrem Vereinskollegen Gerhard Niemeyer nach, der nach 28 Jahren in dieser Funktion aus dem Amt geschieden ist. Hans Schulz, Vizepräsident Leichtathletik im FLVW, ließ Niemeyers Karriere in einer bewegenden Laudatio im Zeitraffer Revue passieren und würdigte ihn „als einen großen Kämpfer für die Leichtathletik“.

Einzige Abstimmung

In der einzigen geheimen Abstimmung wurde der Vorsitzende des Kreisschiedsrichter-Ausschusses ermittelt. Dabei setzte sich der bisherige Szesny-Stellvertreter Jürgen Oelker (VfL Schwerte) als Empfehlung des Kreisvorstands an die Versammlung mit 86:38 Stimmen deutlich gegen seinen Mitbewerber Markus Schanz (SF Sölderholz) durch. Beide hatten am Vorabend die Gelegenheit erhalten, dem Kreisvorstand ihr Konzept vorzustellen.  

Lesen Sie jetzt