Gute Stimmung in Husen-Kurl - Westerfilde mit neuem Trainer-Duo

Fußball-Kreisliga

DORTMUND Nach neun Punkten aus den letzten drei Spielen herrscht beim SC Husen-Kurl gute Laune. Derweilen präsentiert Westerfilde ein neues Trainerduo für die kommende Spielzeit.

von Von Alexander Nähle

, 21.10.2009, 17:34 Uhr / Lesedauer: 2 min
Gute Stimmung in Husen-Kurl - Westerfilde mit neuem Trainer-Duo

Richtig unglücklich ist Trainer Christian Eckle mit dem bisherigen Saisonverlauf nicht, denn die Trainingsbeteiligung stimme, gerade die jungen Leute entwickelten sich gut. Richard Kuske beispielsweise erarbeitet sich seine Spielanteile. Dennoch sind die Evinger von ihrem Ziel, beste 2. Mannschaft der Liga zu werden, noch knapp entfernt. Mit einem Sieg beim TuS Körne am Sonntag läge Eving dann aber vorne. Doch Eckle weiß auch, dass dies so einfach nicht ist: „Das Konstanteste ist bei uns die Inkonstanz.“

Interimstrainer Dieter Wormitt wertet das 1:0 über Westfalia Kirchlinde als wichtigen Schritt im Kampf um den Klassenverbleib. Für die Westerfilder wäre er enorm wichtig, schließlich kommen Sominic Seeling und Christoph Frommert nur dann, wenn das Team die Liga hält. Wormitt glaubt, dass „wir Potenzial haben, in Sicherheit zu kommen“. Momentan fehlt nur Michael Klein (Bänderverletzung). Mit einem namhaften Spielertrainergespann geht Germania in die kommende Saison. Die mit dem Landesligisten Westfalia Wickede sehr erfolgreichen Dominic Seelig und Christoph Frommer übernehmen den A-Ligisten. Seelig kommentiert: „Ich bin bei Germania groß geworden, wohne fünf Minuten vom Platz entfernt. Zudem hat das familiäre Gründe.“ Bis Saisonende verspricht Seelig volles Engagement für Wickede. Dann will er mit Frommert einen ambitionierten A-Ligisten formen

Da das Ziel Klassenerhalt heißt, liegt die FCB-Reserve derzeit im Soll. „Der Sieg gegen Saxonia war wichtig“, erklärt Geschäftsführer Thomas Brümmer. „Am Sonntag beim Hörder SC 2 sollten wir aber nachlegen. Dann hätten wir sogar ein Polster.“ Was vielleicht auch notwendig ist, denn danach muss der FCB wieder auswärts ran, und zwar bei Kocatepe.

Lesen Sie jetzt