Habibovic-Anruf lässt Daniel Otto umplanen

Dortmunder Fußball-Gipfel

DORTMUND Daniel Otto hatte sich den Dienstagabend freigenommen. Er wollte sich den Fußballgipfel zwischen BVB-Profis und Amateuren von der Tribüne aus anzusehen. „Eine tolle Sache!“ Dann aber klingelte das Telefon – am anderen Ende der Leitung: Auswahl-Trainer Samir Habibovic.

von Alexander Nähle

, 30.10.2009, 17:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Otto nennt drei Ziele: „Erstens wollen wir als Mannschaft gut auftreten.“ Zweitens möchte er, wenn er die Chance erhält, ein Tor erzielen. Drittens hofft er, unter den Zuschauern die Sympathie für den Amateurfußball zu vergrößern. Otto dürfte Pluspunkte sammeln, wenn er sich gegen seine Gegenspieler in Szene setzt – ob diese nun Mats Hummels, Neven Subotic oder Felipe Santana heißen.. „Am liebsten wäre es mir, sie variieren. Dann bekomme ich es mit jedem mal zu tun.“

Lesen Sie jetzt