Handball: Auf den Nachwuchs ist Verlass

DORTMUND Erfolgsmeldungen reduzieren sich im Höchstfall auf erfreuliche Nachrichten, halten sich ansonsten für Dortmunds Frauen- und Männerhandball aber seit geraumer Zeit, zurückhaltend formuliert, in ganz, ganz überschaubaren Grenzen. Verlass indes ist weiterhin auf den Nachwuchs.

von Von Peter Ludewig

, 10.03.2009, 17:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Handball: Auf den Nachwuchs ist Verlass

Marvin Rosian will mit der OSC-B-Jugend überraschen.

Trainer Thorsten Stoschek beobachtete die Ostwestfalen bei ihrem Sieg im entscheidenden Spiel gegen die JSG Bielefeld-Süd und zeigte sich beeindruckt: „Auf allen Positionen doppelt stark besetzt. Das ist der Topfavorit.“ Ganz chancenlos sieht er seine Schützlinge ohne personelle Sorgen aber nicht: „Wenn alle ihre Leistung abrufen, ist zumindest im Hinspiel eine Überraschung möglich.“ Das zweite Spiel bestreiten Bielefeld-Süd und Ferndorf. Bereits gestern fand das Halbfinale der ASC-C-Jugend gegen die HSG Menden/Lendringsen statt. (Bericht auf dieser Seite). Zweite Paarung: GWD Minden gegen die Spvg. Steinhagen.

Dagegen müssen sich Aplerbecks Mädchen noch etwas gedulden. Als verlustpunktfreie Meister ihrer einteiligen Bezirksligen sind sie bereits für die Endspiele (21./22. und 28./29. März) qualifiziert. Die Gegner aus dem Norden allerdings werden noch ermittelt. Die B-Jugend von Trainer Rolf Benninghaus und Assistent Jost Neurath trifft auf den Gewinner der Partie HSG Stemmer/Friedewalde gegen TB Burgsteinfurt. Die C-Mädchen um Trainer Günter Herbrich und Olaf Titze bekommen es vermutlich mit dem TSV Hahlen (28:20-Hinspielsieg über Vorwärts Wettringen) zu tun.

Lesen Sie jetzt