Handball: HC Süd im Jammertal - OSC plant die Zukunft

DORTMUND Der erhoffte Zauber verflog nicht schnell – er fand erst gar nicht statt. Alle Anstrengungen der HC Süd-Verantwortlichen, das leckgeschlagene Oberliga-Schiff kurz nach der Winterpause wieder auf Kurs zu bringen, sind verpufft.

von Von Peter Ludewig

, 17.03.2009, 17:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Handball: HC Süd im Jammertal - OSC plant die Zukunft

Jürgen Lepine (OSC-Verbandsligateam) fällt bis Saisonende aus.

„Ich war auf einiges gefasst, aber einen derart radikalen Schnitt habe ich dann doch nicht befürchtet“, kann Neuhausen seine Enttäuschung über die traurige Entwicklung nicht verhehlen. Als Kontrastprogramm laufen da die Zukunftsplanungen des Verbandsligisten OSC Dortmund. Zu den bisherigen Neuzugängen könnte sich noch ein Rückkehrer gesellen. Jonas Krug beendet möglicherweise sein berufliches Engagement in Süddeutschland und stünde dann als Alternative für den Kreis und die Außenbahnen zur Verfügung.

So fehlt dem neuen Trainer Carsten Lueg nur noch ein Torwart zu seinem Glück: „Wir sind bemüht. Anderenfalls arbeiten wir mit den eigenen Jugendlichen. Das passt grundsätzlich auch in das Zukunftskonzept.“ Aktuell wird Noch-Trainer Uli Teis, der dem Klub in der Nachwuchsarbeit erhalten bleiben soll, für den Saisonrest auf Jürgen Lepine verzichten. Der Linkshänder verabschiedet sich am Wochenende erst einmal in den Urlaub und geht danach für einige Monate beruflich nach Süddeutschland.

Lesen Sie jetzt