Handball: Kein Betriebsausflug für BVB-Mädchen

DORTMUND Nach dem 20:14-Hinspielsieg stehen die Borussen-B-Mädel ganz dicht vor dem Einzug ins Final Four der weiblichen B-Jugend im Handball.

von Von Peter Ludewig

, 05.06.2008, 18:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Warnen trotz Polster vor dem Rückspiel beim norddeutschen Vizemeister in Hollenstedt. Das Borussen-Trainergespann Janett Eißing und Klaus Krüger.

Warnen trotz Polster vor dem Rückspiel beim norddeutschen Vizemeister in Hollenstedt. Das Borussen-Trainergespann Janett Eißing und Klaus Krüger.

Dementsprechend akribisch wurde geplant, nichts dem Zufall überlassen. Bereits am Samstag begeben sich die Borussinnen per Bus Richtung Norden, beziehen, da in Hamburg nicht möglich, in Bremen Quartier. Hollenstedt liegt an der Autobahn zwischen beiden Hansestädten. Nachmittags begibt sich das Team zum Abschlusstraining in die Hollenstedter Halle (eng und gewöhnungsbedürftig), anschließend wieder zurück ins Hotel nach Bremen. Sonntag um 15 Uhr soll die Final Four-Teilnahme dann perfekt gemacht werden. Dabei ist Bestbesetzung angesagt.

Der einfachste Weg, nichts mehr anbrennen zu lassen, wäre eine vergleichbar starke Abwehrleistung wie im Hinspiel. Das allein stellt aber nicht zufrieden. Spielraum besteht in der gezeigten Angriffsleistung. Da hakte der Gegenstoß, wurden schlicht und ergreifend die sich bietenden vielen hundertprozentigen Chancen nicht konsequent genutzt. Vorsorglich lässt der BVB das Spiel zwischen Trier und Magdeburg filmen. Die beiden Teams ermitteln den Halbfinalgegner.

Lesen Sie jetzt