Handball-Landesliga: Hombruch legt Protest ein

DORTMUND Titelchance verspielt? Der Landesligist Westfalia Hombruch ließ im Meisterschaftszweikampf mit dem TV Schwitten in der Sauerlandstaffel am Samstag bei Eintracht Hagen 3 einen Punkt liegen.

von Von Peter Ludewig

, 31.03.2009, 22:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Handball-Landesliga: Hombruch legt Protest ein

Spielmacher Marc Lauritsch verabschiedet sich in Richtung des Oberligisten TuS Volmetal.

Würde dem Protest zugestimmt und in der fälligen Neuansetzung doppelt gepunktet, wäre wieder alles offen. Ungeachtet dessen hat sich Hombruchs Spielmacher Marc Lauritsch nach anfänglicher Zusage nun entschieden, den Verein zu wechseln.  Ihn zieht es zu seinem früheren Trainer Arnd Wefing zum Oberligisten TuS Volmetal. Noch attraktiver umworben wird Westfalias Linksaußen Kevin Bekel, dem ein Angebot des Zweitligisten Ahlener SG vorliegt.

Mit einem Höchstmaß an Lockerheit trotzten die Landesliga-Borussen vom Höchsten in der Industriestaffel zuletzt allen personellen Unwägbarkeiten und präsentieren sich derzeit auf Rang zwei meisterlich. Bei besserem direkten Vergleich beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Westerholt nur noch vier Zähler. „Sollte Dorstfeld Freitag das Nachholspiel in Westerholt gewinnen, hätten wir tatsächlich noch eine Chance“, verliert Höchstens scheidender Trainer Volkmar Bötzel nun aber nicht die Gelassenheit.

Das Bundesliga-Team besteht weiter. Nun eröffnen sich endlich auch wieder Perspektiven für die Oberliga-Frauen des BVB. Trainer Carsten Gerhartz gab sofort die Zusage für das nächste Jahr. Diese Woche beginnen die Gespräche mit den Spielerinnen. Alle A-Mädchen werden ein Doppelspielrecht erhalten.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Hallenfußball-Stadtmeisterschaft
So steht Fußball-Dortmund zur möglichen Verkleinerung der Hallen-Stadtmeisterschaft