Hannes Wolf nach BVB II-Sieg in Mainz hoch zufrieden

Fußball-Regionalliga West

Nach dem 2:1-Erfolg des BVB II beim FSV Mainz war Interimstrainer Hannes Wolf hocherfreut. Nicht nur, weil es endlich zu drei Punkten gereicht hat, sondern vielmehr, weil die Mannschaft das, was man in der Länderspielpause geübt hatte, im Spiel auch umsetzen konnte.

DORTMUND

04.04.2011, 19:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Christopher Kullmann (l.) bot in Mainz eine starke Leistung.

Christopher Kullmann (l.) bot in Mainz eine starke Leistung.

Hilfreich könnte dabei sein, dass Daniel Ginczek, der in Mainz nach der Pause sein Comeback gab, seine Verletzung auskuriert hat. „Er ist ein richtig guter Spieler“, sagt Wolf. Schon kurz nach seiner Einwechslung setzte der BVB-Torjäger, der in dieser Saison bereits zehn Treffer erzielt hat, einen Kopfball an den Innenpfosten des Mainzer Tores. Zwar zollte der Borussia-Trainer seiner Mannschaft nach der intensiven, sehr engagiert geführten Partie, „nach der einige aussahen, als seien sie von einem Auto angefahren worden“, ein Gesamtlob, dennoch hob er einen Spieler besonders hervor – Christopher Kullmann, für den diese Saison bisher unter keinem guten Stern gestanden hatte. „Er hat ein richtig gutes Spiel gemacht“, freute sich Wolf für den Angreifer.

„Wir haben nach sieben Spielen ohne Sieg nicht durchgedreht, und wir werden auch jetzt nicht abheben, sondern weiter an uns arbeiten“, verspricht er vor den Spielen gegen die SF Lotte (Samstag, 14 Uhr/Rote Erde) und der Auswärtsbegegnung bei Schalke 04.  

Lesen Sie jetzt