Haslsteiner schießt Dorstfeld erneut zum Titel

Fußball: Hallenmeisterschaft der Frauen

Der alte und neue Hallenfußball-Stadtmeister der Frauen heißt DJK Eintracht Dorstfeld. In einer Neuauflage des Vorjahresfinales setzte sich die Mannschaft von Trainer Manfred Schulze in der Halle Renninghausen mit 1:0 gegen den Turnierfavoriten SV Berghofen durch. Platz drei ging an den Wambeler SV.

von Udo Stark

DORTMUND

, 26.02.2017, 19:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.

Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.

Die Wambeler siegten im Achtmeterschießen gegen das Überraschungsteam des Ausrichters TuS Eichlinghofen. Matchwinnerin des Endspiels war Ana Louisa Haslsteiner, die an ihrem 22. Geburtstag bereits in der dritten Minute eine starke Aktion mit einem platzierten Schuss aus halbrechter Position ins lange Eck abschloss – unhaltbar für SVB-Torhüterin Juliane Bauch. Der Westfalenliga-Spitzenreiter war in der Folge permanent um den Ausgleich bemüht, doch gegen den taktisch geschickt verteidigenden Landesligisten fanden sie kaum eine Lücke.

Krüger: "Wir haben alles versucht"

„Es ist schon enttäuschend, wenn man als die bessere Mannschaft ein Finale verliert“, resümierte Berghofens Trainer Andreas Krüger, „wir haben alles versucht, aber den Ball einfach nicht im Tor untergebracht.“ Dass er einige angeschlagene Spielerinnen für die Meisterschaft schonte, führte Krüger nicht als Entschuldigung an: „Es hätte ja trotzdem reichen können.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen

Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.
26.02.2017
/
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen.© Foto: Foltynowicz

Riesenjubel hingegen im Dorstfelder Lager. „Ich bin unheimlich stolz und glücklich“, strahlte Manfred Schulze nach dem zweiten 1:0-Finalcoup in Serie gegen jenen Klub, für den er zuvor selbst viele Jahre mit großem Erfolg gearbeitet hatte. „Dieser Titel ist vielleicht sogar noch höher zu bewerten als der erste, weil wir wussten, dass Berghofen eine weitere Endspielniederlage gegen uns unbedingt verhindern wollte.“ Dass der SVB läuferische, technische und fußballerische Vorteile hatte, räumte auch Schulze ein, „aber wir haben all das mit unglaublichem Einsatz und unbedingtem Willen wettgemacht“.

Kacan beseitigt Zweifel

Im ersten Highlight des zweiten Turniertages hatten die Eintrachtlerinnen mit dem Liga-Rivalen und Rekordmeister SG Lütgendortmund bereits in der Zwischenrunde den größten Brocken auf dem Weg ins Finale beseitigt. Dorstfeld hätte in diesem hoch emotionalen und bis zuletzt packenden Duell aufgrund der besseren Tordifferenz ein Remis zum Einzug ins Halbfinale gereicht, doch Melis Kacan beseitigte mit ihrem 3:2-Siegtreffer auch die letzten Zweifel. „So früh zu scheitern, ist immer bitter. Erst recht gegen die Eintracht, da zwischen beiden Teams eine große Rivalität herrscht“, sagte Trainer Christian Sommer, der das Erreichen des Halbfinals als Ziel ausgegeben hatte.

Jetzt lesen

Dort trafen die beiden verbliebenen Turnierfavoriten jeweils auf einen Bezirksligisten. Dorstfeld besiegte den Wambeler SV mit 3:1, wobei Jennifer Beiteke mit einem Doppelpack Wegbereiterin des Erfolges war. Keine Chance hatte, trotz beeindruckender Gegenwehr und einer starken Torhüterin Chantal Zelbel, der TuS Eichlinghofen beim 0:4 gegen Berghofen. Damit hatten die beiden letztjährigen Finalisten mit einer makellosen Bilanz von sechs Siegen das Endspiel erreicht.

Eichlinghofen mehr als zufrieden

Der WSV, als Spitzenreiter der Bezirksliga 4 schon im Vorfeld hoch gehandelt, rundete seinen guten Gesamtauftritt mit einem 5:3-Erfolg im Achtmeterschießen gegen Eichlinghofen ab. Doch auch beim Verlierer gab es am Ende nur zufriedene Gesichter: Mit dem Erreichen des Halbfinals hatten die Gastgeberinnen die Erwartungen voll und ganz erfüllt.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt