HC Süd will bescheidenen Eindruck korrigieren

Handball-Verbandsliga

DORTMUND Nach der deutlichen 32:19-Lehrstunde gegen Lüdenscheid, strebt der HC Süd gegen Hagen Wiedergutmachung an. Der OSC reist nach Lüdenscheid.

von Von Peter Ludewig

, 08.10.2009, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Basti Fuck steht dem HC Süd nicht zur Verfügung.

Basti Fuck steht dem HC Süd nicht zur Verfügung.

Alles wie vor acht Tagen: Samstagnachmittag, Anpfiff 17.30 Uhr, Sauerland, Außenseiter. Statt Schalksmühle allerdings einen „Schlagwurf“ entfernt Lüdenscheid. Eine abermalige Heimfahrtkarte in der Größenordnung 26:35 möchte OSC-Trainer Carsten Lueg allerdings vermeiden. Anders als die SG Schalksmühle-Halver 2 zählt Dortmunds Coach die HSG jedoch nicht unbedingt zu den Titelkandidaten: „Ein Team, das wegen seiner routinierten Individualisten aber jeden schlagen kann.“ Eine Überraschung scheint für Lueg nur dann möglich, wenn gegen die Lüdenscheider Defensiv-Achse Schürfeld/Dralus Lösungsmöglichkeiten entwickelt und auch durchgesetzt werden können. Und die eigene Abwehr muss die Kreise von Davor Fath und Thomas Dralus ausreichend stören. Verzichten muss der OSC weiterhin auf Rückraumspieler Thomas Massat. Der Einsatz des erkrankten Kai Bekston ist ungewiss. Dagegen ist Benjamin Strauß wieder genesen

Lesen Sie jetzt