HFV in der Krise

Fußball-Westfalenliga

DORTMUND Wieder einmal gab der Hombrucher SV eine 2:0-Führung aus der Hand. „Wir machen unerklärliche Fehler“, gab ein enttäuschter Kapitän André Kötter nachher zu. Und Trainer Samir Habibovic sprach von keiner kleinen Krise mehr. „Sie ist schon richtig groß.“

von Von Alexander Nähle

, 15.11.2009, 18:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bekam keinen Elfmeter zugesprochen: Tim Schwarz.

Bekam keinen Elfmeter zugesprochen: Tim Schwarz.

Wieder boten sich auch den Hombruchern gute Gelegenheiten. „Wir müssen das 3:2 machen“, sagte Habibovic. Das Tor aber glückte dem SC Hassel. „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat Einsatz und Willen gezeigt. Individuelle Fehler aber führen zur Niederlage“, resümierte Habibovic. Die Niederlage beim Schlusslicht darf getrost als bitter bezeichnet werden. Wenn es denn an diesem Sonntag etwas Positives aus Hombrucher Sicht gab, dann war es die Niederlage des VfL Schwerte in Olpe. So bleibt den Hombruchern das Vier-Punkte-Polster zur Abstiegszone. Jetzt aber kommen die Gegner von oben, der HSV muss schnell die Kurve kriegen, will er nicht richtig unten reinrutschen.   

: SV: Braun - Cusano, Engel, Baron, Szugfil - Konya (70. Kötter) - Ribeiro, El-Moudni -Fudala (70. Bazzani) - Schwarz, Greig

: 0:1 Konya (20.), 0:2 Cusano (65.), 1:2 (67., ), 2:2 (69.), 3:2 (90.)

Lesen Sie jetzt