Hörde und Dorstfeld im Derby - BSV muss umschalten

Fußball: Bezirksliga 9

Unter der Woche holte der BSV Schüren den Kreispokal gegen den ASC - jetzt heißt es wieder auf Liga-Alltag umschalten. In Hörde kommt es zum Derby mit dem Dorstfelder SC. Alles zur Lage der Bezirksligisten in Staffel 9 vor dem zehnten Spieltag.

DORTMUND

von Von Alexander Nähle

, 12.10.2013, 18:38 Uhr / Lesedauer: 2 min
DSC-Trainer Volker Rieske

DSC-Trainer Volker Rieske

Der BSV ließ es nach dem Pokalsieg richtig krachen. „Das war ja auch gar nicht unverdient gegen einen Westfalenligisten“, kommentierte Spielertrainer Dimitrios Kalpakidis. Nachdem er sein Team gegen den ASC sehr gut eingestellt hatte, muss er jetzt auf den Bezirksliga-Siebten Merklinde umschalten. Kalpakidis erinnert an das 2:2 gegen den FC Brünninghausen II nach dem Halbfinal-Sieg gegen den BV Brambauer. „Und jetzt hätte ein Patzer wohl Konsequenzen. Der Verlust des ersten Platzes droht.“ Weiterhin fehlen Haluk Cekirdek und Karim Bouzerda.

Trainer Robert Podeschwa richtete im Training den Fokus auf die Defensivarbeit. „31 Gegentore sind deutlich zu viel. Da müssen wir unbedingt besser werden.“ Vielleicht bringt Mehmet Tuday neue Stabilität. Mory Keita allerdings muss passen.

TuS-Coach Reza Hassani will das neunte Spiel ohne Niederlage in Serie erleben. „Klar, Waltrop ist ein Topteam, wir sind aber auch in einer sehr guten Verfassung.“ Bis auf Mohamed Nomat (verletzt) und Mirnas Husic (Flitterwochen) sind alle an Bord.

Co-Trainer Mounir Bazzani, der den verletzten Coach Ingo Kleefeldt vertritt, wäre beim Zweiten mit einem Remis zufrieden. „Ich sehe sie noch stärker als Schüren im Spiel gegen uns, daher wäre ein Remis schon eine Überraschung.“ Daniel Pilzecker fehlt.

Lesen Sie jetzt