Hombruch gewinnt 5:2 - Brackel schlägt den Spitzenreiter

Amateurfußball-Liveticker

19 Tore in 4 Spielen: das war der ereignisreiche Nachmittag im Dortmunder Amateurfußball. Hier gibt es die wichtigsten Ereignisse zum Nachlesen - mit zwei Siegen, einer Niederlage und einem bitteren Remis.

DORTMUND

von Von Enrico Niemeyer, Alexander Nähle, Florian Herr

, 10.11.2013, 16:36 Uhr / Lesedauer: 5 min

Der Kirchhörder SC verliert beim SC Hennen mit 1:2.

Das 4:2 markiert Marcel Münzel nach toller Einzelleistung gegen dezimierte Gäste. Zuvor hatte nämlich Cetinkaya wegen eines Revanchefouls die Rote Karte gesehen. Das scheint den Hombruchern nun die nötige Sicherheit zu geben.

Auch in Brackel wird sich wohl nichts mehr tun. Erneut verliert ein Spitzenreiter am Hallenbad, das kann man beim 3:1 wohl jetzt schon sagen.

Ahmet Keske trifft zum 2:2, nachdem die Evinger Abwehr ihm den Ball mit einem kapitalen Bock quasi auf dem Silbertablett serviert hat. Sein Schuss trifft genau ins Herz der TuS-Anhänger, die noch immer auf den ersten Sieg warten.

In Marten ist die Luft raus. Den Gastgebern gelingt nichts mehr, die Pleite ist wohl besiegelt.

Unglaublich! Nur wenige Sekunden nach Stöhrs Treffer verkürzt nun Esen auf 2:3 aus Sicht der Gäste. Die Führung der Hombrucher schmilzt und Erinnerungen kommen hoch ...

Nur noch 3:1 für den HSV, nachdem Wanne-Eickels Julian Stöhr aus halbrechter Position mit einem satten Distanzschuss zum Anschluss trifft.

Das 2:1 für den TuS erzielt erneut Akgül, der im direkten Gegenangriff über links ins lange Eck abschließt.

Das ist bitter für die Hausherren, die verdient mit 1:0 führten. Doch ein Querpass reicht und Klöter trifft zum 1:1

Wanne-Eickel kam mit Wut aus der Kabine und startete schnelle Angriffe gegen den Hombrucher SV. Doch dieser hat das Spiel mittlerweile wieder in den Griff gekriegt und verwaltet die 3:0-Führung.

Der TuS Eving überzeut in Sachen Kampf und Einsatz. Auch Chancen haben die Gastgeber, ein zweites Tor wollte aber bislang nicht fallen. Amhaouach hatte nach 61 Minuten die beste Chance zum 2:0.

Fast das nächste Gegentor für Marten. Doch beim Freistoß von Holtkamp bekommt Torhüter Kuck die Finger noch an den Ball und kann klären.

Das 3:1 erzielt Sascha Ambacher mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag. Einen langen Ball nimmt er gekonnt an und legt ihn gut zehn Meter vor dem Kasten am Torhüter vorbei.

2:1 für die Gastgeber, nur vier Minuten nach dem Ausgleich. Oliver Adler behauptet den Ball im Strafraum und trifft gekonnt. Freuen wird das wohl besonders seinen Trainer Axel Schmeing, der das Spiel von der "Tribüne" verfolgen muss. Er hatte sich nach dem Ausgleich dermaßen echauffiert, dass der Schiedsrichter ihn verbannte.

Die Gäste gleichen aus. Serkan Köse heißt der Nutznießer, nachdem Marvin Heinrich den Ball nicht klären konnte und die indirekte Vorlage gab. Seinen Fauxpas nutzte ein gegnerischer Akteur, der auf Köse querlegte. 

Das gibt es nicht! Herbede trifft schon wieder und führt nun 3:1 in Marten. Eine Flanke von Marvin Hope verwertet erneut Holtkamp.

25 Sekunden benötigten die Gäste nur, bis ein scheinbar verfehlter Schuss von Marvin Pluck an Mann und Maus vorbei ins rechte Eck rollte. Das sah ganz unglücklich aus!

Dieses Mal macht es Wedemann selbst, nachdem er zuvor zwei Assists gesammelt hat. Ein schöner Flachschuss schlägt im langen Eck zum 3:0 ein.

Das 2:0 für den HSV, diesmal trifft Jan Keuntje per Foulelfmeter. Zuvor war Patrick Wedemann von Wanne-Eickels Cetinkaya gefoult worden.

Der Kirchhörder SC liegt beim SC Hennen zur Pause nach einem schnellen Gegentor (7.) mit 0:1 hinten.

Tobias Schmitz erzielt die Führung nach starker Vorarbeit von Patrick Wedemann über die rechte Seite. Damit belohnt sich der HSV für engagierte Minuten in einer ausgeglichenen Partie.

Lange währte die Führung nicht, Marten kassiert den Ausgleich. Einen 50-Meter-Freistoß köpft Martens Gökcek im eigenen Sechzehner vor die Füße von Ingmar Holtkamp, der den Ball ins lange Eck haut. Verdienter Ausgleich für die Gäste.

In Brackel ist die Partie von Taktik geprägt, sehenswert ist es allerdings nicht. Nach gut einer halben Stunde hatte Horst-Emscher durch Serkan Köse die Chance zum Ausgleich. Es war allerdings die erste nennenswerte Aktion der Gäste.

Hombruch hat in einem bisher ausgeglichenen Spiel die besseren Chancen. Nach vier Minuten verfehlte eine verunglückte Schwarze-Flanke das Tor nur knapp, später vergab Tobias Schmitz (14.).

Der TuS Eving geht in Führung. Semih Akgül sieht den Torhüter etwas zu weit vor dem Tor und zieht aus 20 Metern einfach mal ab. Sehenswerter Treffer zum 1:0 für den TuS!

Da ist die Führung für die Arminia. Secgel schickt Beyer, der auf Semih Aktas querlegt. Dieser braucht nur noch zu vollenden - 1:0 für Marten.

Beim TuS Eving scheint die Ansage von Bleschke zu fruchten. Die ersten Minuten gehören dem Gastgeber, der schon zwei gute Chancen zur Führung hatte. Noch aber bleibt die Partie torlos.

In Marten verlief das Spiel bislang recht ausgeglichen. Beide Teams tasten sich ab, nennenswerte Chancen gab es bisher keine.

Mit 16 Minuten Verspätung startet nun auch die Begegnung zwischen dem Hombrucher SV und dem DSC Wanne-Eickel.

Da ist die erste Chance, und gleich der erste Treffer für die Gastgeber. Marcel Greig spielt den Ball in die Gasse auf Marvin Heinrich, der querlegt auf Sascha Ambacher. Sein Schuss aus sechs Metern passt!

In Eving begann die Partie ebenfalls etwas verzögert.

Auch in Brackel wird jetzt gespielt - mit siebenminütiger Verspätung.

Das Spiel in Marten läuft.

Das Spiel des HSV gegen Wanne-Eickel beginnt mit einigen Minuten Verspätung, da die Zweite Mannschaft noch den Platz belegte.

Beim sieglosen Schlusslicht machte der Sportliche Leiter Rene Bleschke ordentlich Alarm: "Wer nicht alles gibt, kann am Montag seine Sachen packen!"

Zwei heftigen Pleiten soll nun der Aufwärtstrend folgen. Dabei geht es auch um die Dortmunder Ehre, denn Brackel, Eving und der KSC verloren jeweils zu Null gegen den SV Herbede.

Horst-Emscher reist mit dem Topangriff (37 Tore in 13 Spielen) ans Hallenbad. Doch Trainer Axel Schmeing ist optimistisch, denn seine Brackeler entthronten vor einigen Wochen bereits den CSV Bochum-Linden.

Seit zehn Spielen haben die Hombrucher nun nicht mehr gewonnen, diese Tatsache muss aus den Köpfen der Spieler. Trainer Alex Gocke wähnt sein Team vor der Partie gegen den punktgleichen DSC Wanne-Eickel aber auf einem guten Weg.

Lesen Sie jetzt