Hombruch macht ersten Schritt aus der Krise

Fußball-Westfalenliga 2

DORTMUND Es ist beinahe ein Jahr her, dass der Hombrucher SV die ersten kleinen Schritte aus einer großen Krise schaffte. „Der HSV ist wieder da!“, sangen sie damals. Ähnlich ausgelassen war die Stimmung am Sonntag während der Busfahrt von Siegen nach Hombruch.

von Von Alexander Nähle

, 26.10.2009, 17:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eduardo Ribeiro (l.) und der HSV stehen ordentlich da.

Eduardo Ribeiro (l.) und der HSV stehen ordentlich da.

Seinen Aufwärtstrend will der HSV in zwei Wochen gegen ein weiteres Team von unten fortsetzen, den SSV Mühlhausen. „Gewinnen wir, machen wir einen weiteren wichtigen Schritt“, sagt Habibovic. Sorgen macht sich der Trainer um Kapitän André Kötter, der in Siegen Kniebeschwerden hatte: „Die Diagnose steht noch aus.“ Bis zum Mühlhausen-Spiel hofft der Trainer auf die Rückkehr von Eduardo Ribeiro, der im Training mit Armin Ljakic zusammengeprallt war. Fest steht, dass Dennis Szugfil nach seiner Verletzung wieder ins Aufgebot zurückkehrt. „Sehr wichtig“, sagt Habibovic. Bereits die erfolgreiche Rückkehr von Danny Baron zeigte, dass der von seinem relativ ausgeglichen besetzten Kader lebende HSV dennoch einige Typen vertragen kann. Und dazu zählt eben auch Dennis Szugfil.

Lesen Sie jetzt