Der Hombrucher SV verliert einen Tor-Bomber - an einen Kreisligisten

mlzFußball

Er war erst im Sommer zum Hombrucher SV gestoßen, nun ist er schon wieder weg: Der Landesligist geht ohne den Tore-Bomber in die neue Saison. Der schließt sich wieder einem Kreisligisten an.

Dortmund

, 03.09.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Erst Mitte April hatte der Fußball-Landesligist Hombrucher SV seinen Neuzugang vorgestellt. Mit der Empfehlung von 27 Saisontoren sollte der neue Stürmer in der künftigen Spielzeit eigentlich auch für den Hombrucher SV das eine oder andere Mal netzen. Daraus wird nun allerdings doch nichts. Der Angreifer ist wieder weg und hat schon einen neuen Verein gefunden.

Anil Can Mert wird in der kommenden Spielzeit nun doch nicht das Trikot des Hombrucher SV tragen. Der 19-jährige Offensivmann hat den Landesligisten nach rund vier Monaten schon wieder verlassen. HSV-Trainer Alexander Enke äußert sich zum Abgang seines ehemaligen Schützlings: „Es ist schade, dass er gegangen ist, aber es ist alles glatt gelaufen. Es hatte auch private Gründe, warum er nicht mehr für uns spielen konnte. Er konnte den Aufwand nicht mehr leisten. Seinem Wechselwunsch haben wir dann entsprochen“, so Enke.

Jetzt lesen

Einen neuen Klub hat Mert bereits gefunden - es ist der vorherige. Der 19-Jährige kehrt zu dem Klub zurück, für den er erst in der vergangenen Saison in der Kreisliga A 27 Tore erzielt hatte: Eving Selimiye Spor. Trainer Tomislav Nikolic ist erfreut über seinen Rückkehrer - obwohl der Coach in Valentino Mazreku auch über einen guten Ersatzmann für die Offensive verfügt.

Jetzt lesen

„Anil Can war im letzten Jahr unser bester Torschütze, hat versucht, höher zu spielen. Er hat aber gemerkt, dass das Training zu viel für ihn wird mit der Schule und dem Praktikum. Wir hatten ein Gespräch und haben ihn wieder gerne bei uns“, sagt Nikolic.

Jetzt lesen

Ob Eving in der kommenden Saison nun mit einer Doppelspitze spielen wird oder ob Nikolic Woche für Woche rotiert, ist noch nicht abschließend klar. Einen ersten guten Eindruck hat Mert aber schon wieder hinterlassen. Beim 3:2-Testspielsieg beim TuS Holzen-Sommerberg schnürte Mert einen Doppelpack.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt