HSV zwischen Resignation und Hoffnung

Hombrucher SV

Zwischen Resignation und leiser Hoffnung schwankt der Hombrucher SV. Trainer Samir Habibovic sprach nach der Niederlage gegen Hordel klar davon, dass die Landesliga näher rückt.

DORTMUND

von Von Alexander Nähle

, 04.04.2011, 19:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Pause muss jedoch der rotgesperrte Mohamed Lmcademali einlegen. „Wir sind einfach nicht clever“, kommentiert Habibovic. Fit hält sich aber wieder der Ex-Kapitän André Kötter. Am Sonntag saß der Co-Trainer im Trikot auf der Bank. Vielleicht hat Habibovic so eine Alternative mehr. Auch in der Landesliga hätte Habibovic eine junge, hungrige Mannschaft. Seine Zusage für kommende Saison gab jetzt ASCer Alexander Bahr. Dazu stoßen auch die Zugänge sieben und acht, Robin Heuft (BV Brambauer) und Berkant Canbulut (TSC Eintracht).

  • Das Spiel gegen Dröschede ist bereits Samstag, 16. April, 18 Uhr. 
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Westfalenliga
FC Brünninghausen schlägt schon wieder zu: Westfalenligist angelt sich „ekelhaften“ Spieler