Jetzt spricht Bövinghausen-Neuzugang Cardoniz: „Ich bin nicht wegen Geld gegangen“

mlzFußball-Westfalenliga

Der TuS Bövinghausen hat sich in Mateus Ajala Cardoniz einen Top-Stürmer geangelt. Er kommt von Türkspor Dortmund. Sein Ex-Verein hatte sich über Cardoniz´ Verhalten geärgert. Nun spricht der Angreifer.

Dortmund

, 02.09.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kurz vor dem Start in die neue Saison hat der Fußball-Westfalenligist TuS Bövinghausen noch einmal einen Transferkracher verkündet. Mateus Ajala Cardoniz kehrt in den Dortmunder Westen zurück. Der brasilianische Angreifer, der bereits drei Jahre für den TuS gekickt hat, kommt von Türkspor Dortmund. Im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten spricht der Angreifer über seinen Wechsel und räumt auch mit einem möglichen Wechselgrund auf.

Das Gespräch haben wir mit Cardoniz auf Englisch geführt. Die Zitate des Brasilianers wurden ins Deutsche übersetzt.

„Ich bin nicht wegen Geld gegangen. Ich will nur meinen Traum wahr werden lassen und dafür muss ich mein Potenzial in höheren Ligen zeigen. Die Wahrheit ist, dass ich in Bövinghausen weniger erhalten werde“, sagt Cardoniz. Der Wechsel habe also allen voran sportliche Gründe, auch weil Bövinghausen eine Liga höher spielt als Landesligist Türkspor.

Jetzt lesen

Für Cardoniz ist das ein entscheidender Faktor, denn er versucht noch immer, sich seinen großen Kindheitstraum zu erfüllen: „Ich möchte als Profi spielen. Ich werde weiter hart trainieren, um meinen Traum zu erfüllen. Deswegen habe ich Brasilien verlassen und bin nach Deutschland zu kommen“, sagt Cardoniz.

Schwerer Abschied für Cardoniz

Dass er sich den Abschied von Türkspor nicht leicht gemacht hat, daraus macht Cardoniz keinen Hehl. Es sei eine schwierige Entscheidung für ihn gewesen, den Landesliga-Aufsteiger nach einer durchaus auch persönlich erfolgreichen Saison zu verlassen. „Ich war bei Türkspor sehr beliebt. Ich bin dem Präsidenten Akin Kara, dem Trainerstab und all meinen Teamkollegen sehr dankbar“, sagt Cardoniz, für den Akin Kara „wie ein Vater“ war, den er nie vergessen werde und der ein Mensch sei, der immer in seinem Herzen ist.

Jetzt lesen

Doch der Goalgetter, der in der vergangenen Saison für Türkspor in der Bezirksliga 17 Tore erzielt hat, ist nicht nur Kara, sondern auch seinem neuen und alten Förderer dankbar: TuS-Boss Ajan Dzaferoski: „Ich bin sehr glücklich und danke Ajan, dass er mir die Gelegenheit gegeben hat, mein Potenzial in einer höheren Liga zu zeigen. Ich bin sehr motiviert und auf diese Herausforderung vorbereitet. Ich bin ein Mann, der mit Herausforderungen lebt und wenn Gott will, werde ich meinen Traum erobern und verwirklichen“, sagt er.

Jetzt lesen

Seine neuen Mitspieler kenne er noch nicht alle. „Die, die ich kenne, sind aber gut. Ich möchte Titel gewinnen, so viele wie möglich und möchte meinen Fußball zeigen“, sagt Cardoniz abschließend.

Seine Fähigkeiten kann der Stürmer bereits am kommenden Sonntag, 6. September, unter Beweis stellen. Dann startet der TuS Bövinghausen in die neue Saison 2020/21 - mit einem Heimspiel gegen YEG Hassel.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt